Hauptbahnhof: 19-Jähriger brutal zusammengeschlagen – Zeugen gesucht

    0

    TRIER. Am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr lauerten fünf bis sieben Jugendliche im geschätzten Alter von 15 bis 17 Jahren einem 19 Jahre alten Mann am Trierer Hauptbahnhof auf und schlugen ihn brutal zusammen. Dabei erlitt er erhebliche Kopfverletzungen und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

    Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der Ermittlungen der Bundespolizei, die ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet hat. Der junge Mann war mit dem Zug von Konz nach Trier gefahren. Die Jugendlichen griffen ihn scheinbar grundlos an. Der Mann versuchte noch davon zu laufen. Die Täter stoppten ihn und schlugen ihn ins Gesicht, sodass er zu Boden stürzte und kurzzeitig ohne Bewusstsein war.

    Der Verletzte beschreibt einen der Täter als 170 Zentimeter groß. Er war mit einer Trainingshose und einer sportlichen, hellblauen Regenjacke aus Plastik bekleidet. Darüberhinaus trug die Person ein rotes „Red Bull“ Basecap.

    Die Tatzeit liegt in einem Zeitraum, in dem viele Zugreisende als Pendler am Trierer Hauptbahnhof ankommen. Die Bundespolizei erhofft sich deshalb Informationen zu dem/den Tätern. Wer Beobachtungen zu dem Vorfall gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei (Tel.: 0651/99 849 364 oder 0651/43 678 – 0) zu melden. (red)

    Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

    1 KOMMENTAR

    1. stimmt, kann leider nicht einer geregelten arbeit nachgehen oder wie andere in dem alter pünktlich in der schule erscheinen,-muss ja erst einem sinnlos den kopf einschlagen damit ich mein eigenes dasein nochmal 5 minuten mehr ertragen kann und ich mich als vollwertige person fühle. kopfschüttel!!!

    2. Ich frag mich echt, wieso da Niemand daszwischen geht.. Es müssten doch ein Haufen leute da rumgestanden haben..Gibs doch nicht sowas!!

    3. Ich weiß nicht, was ich sagen soll und versuche mich gerade zu erinnern, wo ich an diesem Morgen war. Soweit ich weiß bin ich nur zwanzig später mit dem Zug nach Ehrang gefahren.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.