SV Mehring prüft Luxemburger U19-Nationalmannschaft

    0

    MEHRING. Schon seit einem Monat ist Fußball-Oberligist SV Mehring im Vorbereitungstraining auf den weiteren Verlauf der Rückrunde, die mit dem Gastspiel bei Borussia Neunkirchen am Samstag, 1. März, fortgesetzt wird. Der neue Trainer Frank Meeth meldet zwar einige Verletzungen und Blessuren, ist aber bis jetzt trotzdem recht zufrieden.

    Zwei Mal testete der Oberliga-Vorletzte bislang, jeweils gegen klassentiefere Rheinlandligisten. Dem 1:0 über Eintracht Trier II (Torschütze: Sven Kohlei) ließ man am vergangenen Samstag sogar ein 5:0 über die SG Badem folgen. Coach Meeth attestierte seinen Mannen „viel Ballbesitz, eine starke läuferische Vorstellung und hohe Konzentration“. Max Meyer eröffnete den Torreigen. Nach dem Seitenwechsel schraubten Andreas Hesslein, zwei Mal Marc Willems und noch einmal Meyer das Ergebnis in die Höhe. Der für Sonntag geplante Test in Kaisersesch gegen Rot-Weiß Koblenz wurde von den Rhein-Mosel-Städtern abgesagt.

    Enger als zuletzt gegen Badem dürfte es am Mittwoch, 5. Februar, zugehen, wenn ab 19 Uhr, die vom früheren Trierer Reinhold Breu trainierte U19-Nationalmannschaft von Luxemburg antritt. „Neben Etzella Ettelbrück ist das unser potenziell stärkster Gegner in der Vorbereitung“, weiß Coach Meeth.
    Während er mit der baldigen Rückkehr der zuletzt angeschlagenen Sebastian Ting, Isaac Ageman und Yannick Müller rechnet, fällt Patrick Trampert wohl bis Ende des Monats aus. Der zu Beginn der Wintervorbereitung aus der eigenen Reserve beförderte und zuletzt so stark auftrumpfende Mittelfeldspieler laboriert an einem Muskelfaserriss im Oberschenkel. Darüber hinaus fallen Domenik Kohl (Muskelriss) und André Weinberg (Knöchelbruch) noch mehrere Wochen lang aus. (red)

    Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.