Pater Anselm Grün bricht alle Rekorde

0

PRÜM. Es ist eine Sensation: Wegen der großen Nachfrage kommt Pater Anselm Grün ein zweites Mal zum Eifel-Literatur-Festival (ETF) 2014. Am Donnerstag, den 16. Oktober wird Grün in der Aula der ehemaligen Wandalbert-Hauptschule in Prüm zu Gast sein. Ein doppeltes Gastspiel wegen zu hoher Nachfrage hat es zuvor noch nie gegeben.

Organisator Josef Zierden des ETF ist zu Recht stolz darauf, dass es ihm gelungen ist, den Benediktinerpater für einen weiteren Termin in die Eifel zu locken, denn der Terminkalender des Autors ist auf Jahre ausgebucht. Der Grund für das zweite Gastspiel des Autors hängt mit der Auftaktveranstaltung des diesjährigen Festivals ursächlich zusammen. Die Lesung am 9. April im Eventum in Wittlich war nach nur drei Wochen ausverkauft. Da lag es nahe, den Versuch zu starten, bei Grün für einen zweiten Termin anzufragen.

Obwohl der Kalender des Literaten normalerweise auf Jahre ausgebucht ist, gelang es Zierden den unangefochtenen Rekordhalter des ELF für eine zweite Lesung zu verpflichten. Am Donnerstag, den 16. Oktober, spricht Anselm Grün in Prüm, in der Aula der ehemaligen Wandalbert-Hauptschule, zum Thema „Herzensruhe. Im Einklang mit sich selber sein“.

Darunter leiden viele: seelischer Druck, Hektik und Stress. Leistung und Wohlstand bringen nicht alleine, wonach sich Menschen wirklich sehnen: innere Ruhe und Seelenfrieden. Anselm Grün

beschreibt konkrete Wege zum Raum der Stille und der Ruhe im eigenen Leben. Er hilft, die eigene Mitte zu finden. Ein Seelenführer zu einem tieferen Leben.

1400 Besucher werden Grün in Wittlich sehen und hören – neuer Rekord für das Eifel-Literatur-Festival. Dass ein Autor wegen der großen Nachfrage ein zweites Mal innerhalb eines Jahres kommt, ist ebenfalls Rekord.

Termin: 16. Oktober, Prüm, Aula der Ex-Hauptschule, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr. Tickets gibt es online über www.eifel-literatur-festival.de, über das Ticket-Telefon 0651/ 97 90 777. Ebenso bei den Buchhandlungen Hildesheim in Prüm, Eselsohr in Bitburg, Raabe in Gerolstein, Werner in Daun und Rieping in Wittlich.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.