Hohe Hürden im Liga-Endspurt

0

RIOL. An diesem Wochenende steht der letzte Doppelspieltag in der 1. Kegel-Bundesliga der Herren in der Normalrunde an. Dabei kommen auf den KSV Riol wieder zwei Auswärtsspiele zu. Nach der unglücklichen Nullnummer der Vorwoche, als man in Duisburg um ein Holz am Punktgewinn vorbeischrammte, will man nun aus Münstermaifeld und Iserlohn nicht mit leeren Händen zurückkehren.

Platz 1 nach dem Ende der Normalrunde ist angesichts von vier Punkten Rückstand auf die KF Oberthal wohl außer Reichweite, die Moselaner wollen aber wenigstens den zweiten Rang ins Ziel bringen. Bei vier Punkten Vorsprung auf Salzgitter und fünf auf Duisburg eine machbare Aufgabe, aber kein Selbstläufer.

Die Hürden, die sich vor dem KSV auftun, sind hoch. In Münstermaifeld (Samstag, 16 Uhr), trifft man auf die heimstärkste Mannschaft der Liga. Die Eifeler errangen in bisher sechs Heimspielen ebenso viele Dreier. Dass selbst Oberthal sich auf den schwierig zu spielenden Bahnen bei den Sportkeglern eine Klatsche abholte, sagt genug über die großartigen Heimleistungen des kommenden Rioler Gegners aus. Überragender Akteur bei den Hausherren ist Rainer Stoffels, der einen Saisonschnitt von 857 Holz aufweist. Ziel der Gäste ist es, die Partie so lange wie möglich offen zu halten, um dann im Endspurt den ersehnten Teilerfolg landen zu können.

Kaum einfacher als im Samstagsspiel wird es für den KSV am folgenden Tag bei Ninepin 09 Iserlohn (Sonntag, 10 Uhr) werden. Im letzten Auswärtsspiel der Normalrunde wird erneut der Gewinn des Zusatzpunkts angepeilt. Nachdem die Sauerländer in der Hinrunde noch ab und an zuhause schwächelten, zeigt die Formkurve in den letzten Wochen stark nach oben. Auch bei den 09ern wird ein Punktgewinn nur mit einer Topleistung gewinnen.

KSV Riol (Kader): Horst Mikisch, Martin Hoffmann, Steve Blasen, Kai Knobel, Bernardo Immendorff, Thomas Steines, Moritz Valentin

Sehr schwere Aufgaben warten auch auf die beiden Zweitligisten aus dem Gau Mosel. Der SKV Trier kann an diesem Wochenende vorzeitig Platz 1 in der Normalrunde klar machen. Dazu müssen aber Siege gegen den Tabellendritten GW Rösrath (Samstag, 16.30 Uhr, Kegel- und Bowlingcenter Heiligkreuz) und beim Tabellenvierten KF Oberthal II (Sonntag, 10 Uhr) her.

Seit Wochen schaut der SK Eifelland Gilzem in der Tabelle nicht mehr oben, sondern nach unten. Das so gut gestartete Team um Kapitän Klaus Dichter ist auf den drittletzten Rang abgerutscht und will den zumindest halten, um wenigstens mit drei Punkten Bonus in die Abstiegsrunde gehen zu können. Ob das gelingt hängt nicht nur von den eigenen Ergebnissen, sondern auch denen der Konkurrenten ab. Gilzem tritt zunächst gegen den Tabellenzweiten KSC Lebach (Samstag, 14 Uhr), dann bei den bereits gesicherten Sportkeglern in Düsseldorf an. (red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.