Virus legt Grundschule lahm

0

METTENDORF. Die besorgte Mutter einer Schülerin informierte lokalo über einen Vorfall am Freitag, den 24. Januar, in der Hildegardis-Grundschule in Mettendorf, der so schwerwiegend ist, dass die Schule am kommenden Montag geschlossen bleibt. 

Auf dem Weg zur Toilette drängeln sich die Kinder, das Telefon läutet Sturm, die Schule ruft die Eltern an, sie möchten, wenn möglich, umgehend ihre Kinder abholen. Was nach einer Beschreibung des Szenarios aus dem Film „Outbreak“ klingt, ist Realität, und hat sich am heutigen Vormittag in der St. Hildegardis Grundschule in Mettendorf abgespielt. 

Was mit der Entscheidung endete, die Schule am kommenden Montag geschlossen zu halten, hatte bereits am gestrigen Donnerstag mit ersten Anzeichen von Übelkeit bei einigen Schülern begonnen. Die dramatische Richtung bekam das Geschehen dann am heutigen Morgen um 10.15 Uhr, als immer mehr Schüler über Übelkeit klagten. Kurze Zeit später alarmierte die Schulleitung das Gesundheitsamt, dann eilte der stellvertretende Bürgermeister der Verbandsgemeinde zum Ort des Geschehens, um sich ein Bild von der Lage zu machen. 

Die stellt sich nach letzten Informationen so dar: ca. 100 Schüler sind erkrankt, das Krankheitsbild entspricht einer Gastroenteritis, wie sie ein aggressiver Virus verursachen kann. Der erste Verdacht, der aufkommt, ist der, es könne etwas mit dem Schulessen nicht in Ordnung gewesen sein. Eine Mutter aus Hütterscheid schließt das aber aus, da ihre kleine Tochter, bei der dieselben Krankheitssymptome aufgetreten sind, immer ihr eigenes Essen mit zur Schule nimmt. 

Die Besorgnis bei den Betroffenen ist groß, zumal bis zum Abend noch nicht klar war, was zu den alarmierenden Symptomen bei den Kindern geführt hat. Die Untersuchungen der Gesundheitsbehörde dauern an. 

Ein Zuständiger des Gesundheitsamtes Bitburg war am gestrigen Abend nicht zu erreichen. Der Leiter des Trierer Gesundheitsamtes Harald Michels, in dessen Behördengebiet die Grundschule allerdings nicht mehr liegt, vermutet auf lokalo-Anfrage, dass es sich bei dem Erreger um den Noro-Virus handeln könnte, der nach Aussage des Mediziners zur Zeit in der Region grassiert. Michels weiter: „Wenn es dieser Virus ist, dann ist die Schließung am kommenden Montag angesichts des massiven Auftretens richtig und angemessen. Kinder überstehen diese Erkrankung in der Regel aber relativ schnell.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.