„Endspiel“ für die Dolphins

0

TRIER. Nach der deutlichen Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende beim übermächtigen deutschen Meister RSV Lahn-Dill hat sich die Ausgangslage für die GOLDMANN Dolphins Trier in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga im Kampf um die Playoffs weiter zugespitzt.

Am morgigen Samstag, den 25. Januar (17 Uhr, Franz-Böhm-Sporthalle, Frankfurt), gilt es für den Tabellenfünften (14:12) bei den Mainhatten Skyliners, den Abstand zu den BG Baskets Hamburg auf Platz 4 (16:10) nicht größer werden zu lassen und den Vorsprung auf den Sechsten Frankfurt (12:14) auszubauen. Eine Leistung wie beim 51:103-Debakel in Wetzlar, als den Trierern nur 18 Punkte in der zweiten Halbzeit gelangen. darf sich nicht wiederholen. Sonst wird nicht nur Spielertrainer Dirk Passiwan angefressen sein, sondern auch die Chance auf die Playoff-Teilnahme im Kampf um die deutsche Meisterschaft wohl dahin sein.

In Frankfurt treffen die Moselaner auf ein Team, das immer noch als Angstgegner gelten muss. Dass die Mannschaft von Trainer Malik Zahary ein unangenehm zu spielender Gegner ist, erfuhren die Trierer erneut im Hinspiel, das mit 58:63 wegen fünf schwacher Minuten verloren ging. Danach kamen die Dolphins immer besser ins Rollen und sind trotz der letzten Niederlagen immer noch ein ernsthafter Playoff-Kandidat.

Aber, der Druck ist größer geworden, in Frankfurt steht ein so genanntes „Vier-Punkte-Spiel“ an. „Es ist für uns ein ‚Endspiel‘. Wenn wir gegen Frankfurt gewinnen, machen wir einen großen Schritt Richtung Platz 4. Danach kommen wieder die Spiele, die man gewinnen muss“, sagt Dirk Passiwan (Anm d. Red.: Hannover, Heidelberg, St.Vith). „Aber“, so Passiwan weiter, wir müssen versuchen, zu unserem Spiel zurückzufinden und da weitermachen, wo wir vor Weihnachten aufgehört haben.“ Gegen einen Gegner, dessen Startformation nur aus Nationalspielern besteht, wird das mehr als schwer.

Verzichten wird Trainer Passiwan am Wochenende auf Tracey Ferguson und Martin Koltes. Auch sonst sieht es vor diesem wichtigen Spiel personell nicht rosig aus. Diana Dadzite ist angeschlagen – ihr Einsatz ist fraglich. Sie hat Schulterprobleme. Auch Tyler Saunders konnte wegen Nackenproblemen nur eingeschränkt trainieren, wird aber spielen.

Wer den Weg nach Frankfurt nicht antreten kann, hat die Möglichkeit das Spiel per Liveticker auf www.keyscout.de zu verfolgen.

GOLDMANN Dolphins Trier (Aufgebot): Diana Dadzite (?), Florian Ewertz, Chad Jassman, Janet McLachlan, Dirk Passiwan, Karlis Podnieks, Yoomin Peter Won, Tyler Saunders, Dirk Schmitz (bas)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.