Wittlicher Narrenzunft veranstaltet vier Kappensitzungen

0

WITTLICH. Auch in diesem Jahr veranstaltet die Wittlicher Narrenzunft Rot-Weiß e.V. im Jugendheim St. Bernhard vier Kappensitzungen. Diese finden wie gewohnt jeweils pünktlich um 20.11 Uhr an den vier Samstagen vor dem Karnevalsumzug in Wittlich statt und zwar am 8., 15. und 22. Februar sowie am 1. März. Der Umzug findet dann am Fastnachtssonntag um 14.11 Uhr in der Wittlicher Innenstadt statt.

Für die Kappensitzungen sind noch Eintrittskarten erhältlich. Diese können beim Kulturamt der Stadt Wittlich im Alten Rathaus erworben werden. Entgegen der Meinung vieler Wittlicher können die Eintrittskarten auch von Nichtvereinsmitgliedern gekauft werden. Alle Aktiven freuen natürlich auch über viele neue Gesichter in den Sitzungen. Mit Beiträgen zum Stadtgeschehen, zur Politik und weiteren witzigen Vorträgen sowie Gesang und Tanz sorgt die Narrenzunft für einen unterhaltsamen Abend, bei dem kein Auge trocken bleiben sollte.

Wittlichs Bürgermeister hat hingegen seine Eintrittskarte bereits ergattert. Die Fastnacht gehört für Rodenkirch zum Brauchtum unserer Stadt. „Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn ich die Kappensitzung besuche – auch wenn ich als Bürgermeister dieser Stadt den einen oder anderen Lacher zu ertragen habe“, verrät Rodenkirch schmunzelnd.

Die Zuschauer dürfen sich in diesem Jahr auf folgende Akteure freuen: Willi Oberholz, das Dreigestirn, die Tratschweiber, Stibby Stirn, Justus Becker, Heike Hooghoff, Günnes Eller, die Altstadtsänger, Ursula Komes, die Vierwidznoohsen, die Bibpailen, die Moritatensänger sowie das Männerballett, die Peppels und die Garden der Schääl-Saidt. (red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.