Update 3: Vier Tote bei Flugzeugabsturz in Rivenich

    0

    RIVENICH. Der Absturz einer zweimotorigen Geschäftsmaschine hat am heutigen Sonntag, den 12. Januar vermutlich vier Todesopfer gefordert. Nach ersten Ermittlung war die Maschine von England aus zum Flugplatz Föhren unterwegs. An Bord sollen sich zwei Piloten und zwei Passagiere befunden haben. Die Unfallstelle ist derzeit abgesperrt. Die Ermittlungen laufen. 

    Ein Zeuge meldete per Notruf  kurz vor 12 Uhr am Mittag den Absturz eines brennenden Flugzeuges zwischen den Ortschaften Sehlem und Hetzerath (Kreis Bernkastel-Wittlich). Rettungskräften und Polizei gelang es schnell, die Unfallstelle – eine Mülldeponie an der K 41 bei Sehlem – ausfindig zu machen.

    Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Maschine voll in Flammen. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten sind derzeit im Gange. Das Luftfahrtbundesamt wurde in Kenntnis gesetzt. Experten sind auf dem Weg zur Unglücksstelle.
    Nach den ersten Ermittlungen dürfte es sich bei der abgestürzten Maschine um eine mit vier Personen besetzte Cessna Citation handeln, die laut Flugplan von England kommend auf dem Flugplatz in Föhren landen sollte.
    Angaben zur Unglücksursache können noch nicht gemacht werden.

    Beim Absturz hat die Maschine einen Strommast beschädigt. Das RWE ist diesbezüglich im Einsatz.

    Die Bergungsarbeiten dürften eine geraume Zeit in Anspruch nehmen. Wir informieren, sobald weitere Erkenntnisse vorliegen. (red)

    Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.