Trotz Kampf: Miezen verlieren mit 28:32 (16:17)

0

BLOMBERG. Die Miezen haben ihr Auswärtsspiel bei der HSG Blomberg-Lippe unglücklich mit 28:32 (16:17) verloren. In einer Schwächephase der zweiten Halbzeit gaben die Moselanerinnen das Spiel aus der Hand, den verletzungsbedingte Ausfall von Neuzugang Franziska Garcia-Almendaris konnte das Team von Trainergespann Guiterrez/Arnosova nicht kompensieren.

Eines vorab: Die Miezen zeigten sich, wie bereits am vergangenen Mittwoch in Leverkusen spielstark und unterstrichen mit der heutigen Leistung ihre bessere Ausgangslage im Abstiegskampf. Erneut scheiterte das Team allerdings daran, den guten Spielfluss über 60 Minuten konstant aufrechtzuerhalten und verlor aufgrund einer schwächeren Phase in Halbzeit zwei letztlich ein Spiel, das lange Zeit ausgeglichen war.

Die HSG kam anfänglich besser in das Spiel, konnte sich zur 6. Minute mit 4:1 absetzten. Die Miezen bewiesen aber Moral und kämpften sich wieder heran, erneut war eine bärenstarke Katrin Schneider mit insgesamt zehn Toren Garant für einen offenen Ausgang. Die DJK verkürzte kontinuierlich den Abstand und konnte dann in Spielminute 13 erstmals zum zwischenzeitlichen 7:7 zu ausgleichen. Die Führung zu übernehmen gelang den Spielerinnen jedoch nicht, viel zu stark waren die individuellen Leistungen der Blombergerinnen in der Offensive: Angela Malestein, Isabelle Jongenelen und vor allem Xenia Smits setzten die Defensive der Miezen unter Druck und verteidigten somit bis zur Pause eine knappe 17:16-Führung für den Gastgeber.

Wie zu Beginn des Spiels kamen die Miezen nach dem Seitenwechsel nicht sofort zurück in das Spiel, in der Folge konnte sich Blomberg erneut absetzen (25:20/44.). Die Miezen kämpften sich nach dieser schwachen Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs jedoch wieder zurück, verkürzten den Rückstand und kamen in den dramatischen letzten zehn Minuten wieder auf ein Tor heran (27:26/53.), mussten sich aber letztlich der eiskalten Offensive der Gastgeberinnen geschlagen geben. Am Ende siegte die HSG verdient mit 32:28, obgleich die Miezen wie schon im knappen Hinspiel (26:28) eine engagierte Partie ablieferten.

Das Fehlen von Franziska Garcia-Almendaris machte sich bemerkbar, die 29-jährige Kreisläuferin sorgte mit ihren Toren bisher für den Unterschied. Nach der Niederlage bleiben die Miezen auf dem vorletzten Rang der Tabelle, zwei Punkte beträgt der Vorsprung zum Schlusslich aus Bensheim. (ros)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.