73-Jähriger wird immer noch vermisst

    0

    KENN. Auch zwei Tage nach Bekanntwerden des Verschwindens eines 73-Jährigen aus Kenn suchte die Polizei auf Hochtouren nach ihm. Unterstützt wurde die zuständige Polizeiinspektion Schweich von Kräften der Bereitschaftspolizei, Diensthundeführern und der Wasserschutzpolizei.

    Trotz der groß angelegten Suchmaßnahmen ist der Aufenthaltsort des Gesuchten weiterhin unbekannt. Zeugen hatten den Vermissten letztmalig am Sonntag, den 5. Januar, in Trier gesehen.

    Das Hauptaugenmerk der Suchmaßnahmen nach dem 73-jährigen Reinhold Wallerath lag in seinem Wohnort Kenn und der Umgebung. Am heutigen Donnerstag, den 9. Januar, suchten Kräfte der Polizeiinspektion Schweich mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei, der Wasserschutzpolizei und zwei Diensthundeführern nach ihm. Bereits gestern wurden in Kenn  spezielle Personenspürhunde eingesetzt.

    Neben der Ortslage Kenn und ihrem Randbereich wurden auch der Bereich der Kiesgruben, der Uferbereich sowie die Mosel und unbefestigte Wege in der näheren Umgebung abgesucht. Zudem überprüften die Beamten Hinweise aus der Bevölkerung. In diesem Zusammenhang wurde bekannt, dass Herr Wallerath zuletzt am Sonntag, 5. Januar, in Trier gesehen wurde.

    Auch die heutigen Suchmaßnahmen nach dem 73-Jährigen verliefen ohne Erfolg.

    Die Polizei geht nach wie vor nicht von einer Straftat aus. Es liegen aber keinerlei Anhaltspunkte auf einen möglichen Aufenthaltsort des Vermissten vor. Deshalb sind weitere Suchmaßnahmen derzeit nicht geplant.

    Die Polizei bittet weiterhin um die Mithilfe der Bevölkerung. Zeugen, die Angaben zum Aufenthaltsort Herrn Walleraths machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schweich (Tel.: 06502/91570) in Verbindung zu setzen. (red)

    Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.