Zeugen für tödlichen Unfall zwischen Langweiler und Sensweiler gesucht

0

LANGWEILER/SENSWEILER. Die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Tod eines Fußgängers auf der K 52 zwischen Langweiler und Sensweiler (Landkreis Birkenfeld) dauern weiter an. Der Tatverdächtige wurde zwar bereits ermittelt, die Polizei sucht aber nun noch nach einem Zeugen, der am fraglichen Abend mit einem Audi A 4 Kombi mit Trierer Kennzeichen unterwegs war.

Die intensiven Ermittlungen der Polizeiinspektion Idar-Oberstein bezüglich des Verkehrsunfalls zwischen Langweiler und Sensweiler, bei dem am Samstag, den 28. Dezember zwischen ca. 21.45 und 22 Uhr ein Fußgänger tödlich (lokalo berichtete) verletzt worden war, haben zu weiteren bedeutungsvollen Erkenntnissen geführt. Das Unfallgeschehen konnte damit sehr gut und tiefgehend rekonstruiert werden. Der inzwischen ermittelte Beschuldigte wird anwaltschaftlich vertreten und macht derzeit noch von seinem Schweigerecht Gebrauch.

In Abstimmung zwischen der Polizeiinspektion Idar-Oberstein und der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach werden aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit keine weiteren Details dazu veröffentlicht, um die Ermittlungen nicht negativ zu beeinflussen.

In der Folge sind bereits etliche Zeugen vernommen worden, mit deren Hilfe in einem sehr verdichteten Zeitfenster die neuen Erkenntnisse angefallen sind. Ein weiterer wichtiger Zeuge wird von der Polizei Idar-Oberstein aber noch unbekannt geblieben. Dabei soll es sich um den Fahrer und möglicherweise weitere Fahrzeuginsassen eines

 
Audi A 4 Kombi (vermutlich Avant) mit TR-Kennzeichen

handeln. Der Fahrer dieses Fahrzeuges soll im Bereich der Einmündung Langweiler, „Roter Weg“, in die K 52 zwischen Langweiler und Sensweiler durch ein Fahrmanöver auf den später getöteten Fußgänger sachgerecht reagiert haben.

Seine Aussagen sind zur Abrundung des bisherigen Ermittlungsergebnisses von sehr großer Bedeutung. Der Fahrer könnte an dem fraglichen Abend des Samstag, (28. Dezember), in der Wohngegend Langweiler einen privaten Besuch beendet oder nach dem Besuch einer Gaststätte bzw. eines dort ansässigen Hotels auf dem Nachhauseweg gewesen sein.

Es wird gebeten, dass sich diese Person oder solche, die sachdienliche Angaben machen können, dringend mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein (Tel.: 06781/5610), in Verbindung setzen.

Sollten auch andere Fahrzeugführer die Strecke zwischen Langweiler und Sensweiler bzw. in entgegengesetzter Richtung im Zeitraum zwischen 21.45 und 22 Uhr gefahren sein, die sich bislang noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt haben, sind auch diese aufgerufen, sich zu melden. (red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.