Trierer Miezen vor Derby gegen Koblenz/Weibern

0

TRIER. Die Bundesliga-Handballerinnen der DJK/MJC Trier konnten die Weihnachtsfeierlichkeiten nicht unbegrenzt ausdehnen. zu wichtig sind die kommenden zwei Partien gegen die direkte Konkurrenz aus Koblenz und Bensheim, die noch im Jahr 2013 auf die Miezen warten. Spannung und Dramatik erwartet die Miezenfans am Samstagabend beim Aufeinandertreffen mit den Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern.

Die Gedanken sind an diesem Abend jedoch nicht allein auf das sportliche gerichtet: Der 13-jährige Nico aus Trier ist an Leukämie erkrankt und benötigt dringend eine Stammzellenspende. Die genetischen Bedingungen einen passenden Spender zu finden sind jedoch nicht ideal. Durch eine möglichst breite Typisierungsaktion kann jedoch vielleicht der passende Spender gefunden werden. Die Trierer Miezen und andere Unterstützer haben sich bereit erklärt, diese Typisierung zu unterstützen und spenden einen Teil des Eintrittspreises jeder für das Heimspiel gegen Weibern gekauften Karte. Zudem ruft der Verein alle Handballer und Miezenfans dazu auf, sich an der Typisierung zu beteiligen. Je mehr Menschen sich registrieren lassen, desto größer ist die Chance, einen passenden Stammzellenspender zu finden. Eine Stammzellenspende ist für den Spender lediglich eine kleine Sache – für den Empfänger aber von großer Bedeutung.

Sportlich hingegen ist der Einsatz der beiden wichtigen Spielerinnen Andrea Czanik und Maria Kroyer fraglich. Demgegenüber wird die 29-jährige Franziska Garcia-Almendaris ihr Bundesliga-Comeback geben. Auf Koblenzer Seite fehlt nach der Trennung von Trainerin Ildiko Barna auch Spielmacherin Svenja Huber, die den Verein in der Folge in Richtung Thüringer HC verlassen hat. Für beide Seiten ist es also erneut ein besonderes Aufeinandertreffen, welches für die Fans ein hohe Maß an Spannung und Dramatik in der Arena Trier bieten dürfte. Anwurf ist wie immer um 19:30 Uhr. (red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.