Innenstadtring Bitburg bleibt umstritten

0

BITBURG. Wer in Bitburg mit dem Auto unterwegs ist, muss sich ziemlich umgewöhnen. Denn dort wo der Verkehr früher in beide Richtungen lief, geht es seit Oktober nur noch links herum. Die einen loben den besseren Verkehrsfluss, die anderen beklagen, dass weniger Menschen in die Innenstadt kommen.

Überhaupt nicht glücklich ist Metzgerei-Inhaber Guido Ewen mit der neuen Verkehrsführung. Er merkt es in seinem Geschäft, dass nicht mehr so viele Kunden kommen. „Die Kunden, die uns auf die Schnelle anlaufen, um ein belegtes Brötchen zu kaufen, die fehlen uns“, sagt er. Auch von anderen Geschäftsleuten habe er ähnliches gehört. Deshalb hat er zusammen mit anderen   Betroffenen Unterschriften  gesammelt. Rund 300 Menschen haben unterzeichnet und gegen die neue Verkehrsführung protestiert. Allerdings hat Ewen nicht viel Hoffnung, dass die Stadt darauf reagiert. Er hatte nach einer Sitzung, bei der es um das Thema ging, den Eindruck, dass die Sorgen der Geschäftsleute nicht richtig ernst genommen werden.

Das wird bei der Stadtverwaltung  anders gesehen.  Der Bürgermeister habe aufgrund der Unterschriftensammlung eine Diskussionsrunde mit den Einzelhändlern durchgeführt, an der fast 50 Geschäftsleute teilgenommen haben, sagt Bitburgs Pressesprecher Werner Krämer. „Immer dort wo konstruktive Kritik geübt beziehungsweise umsetzbare Verbesserungsvorschläge gemacht wurden, hat die Stadt in Abstimmung mit den Verkehrsexperten entsprechende Optimierungen vorgenommen“, heißt es in einer Erklärung der Stadt. So ist beispielsweise in den Straßen Borenweg und Denkmalstraße die Geschwindigkeit auf 30 Kilometer pro Stunde reduziert worden.

Krämer sagt aber auch, dass erst gegen Ende der Testphase nach einem Jahr abschließend beurteilt werden kann, ob sich der Innenstadtring bewährt. „Was man aber bereits jetzt sagen kann, ist, dass der Verkehr in der Innenstadt viel besser fließt, und dass viele neue Parkplätze direkt im Stadtkern angelegt werden konnten.“

Stimmung gegen den Innenstadtring wird auf einer Internetseite von Bündnis 90/Die Grünen gemacht. Unter www.openpetition.de fordert der Bitburger Stadtverband einen sofortigen Rückbau des Bitburger Innenstadtrings. Bereits mehr als 1300 Menschen haben diese Petition unterstützt. Auf der Internetseite kann aber auch pro Innenstadtring diskutiert und argumentiert werden.

Die Polizei sieht die Verkehrsführung noch in der Testphase. „Die Anzahl der Unfälle ist angestiegen“, sagt Wolfgang Zenner von der Dienststelle in Bitburg. Allerdings habe es bisher glücklicherweise nur Sachschäden gegeben. Und: „Es braucht einige Zeit, bis sich alle auf eine solch grundlegende neue Regelung eingestellt haben.“ Angelika Dehne

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.