RBBL: Dolphins bauen Siegesserie aus

0

Trier. Dank einer starken Mannschaftsleistung und stellenweise hochklassigem Basketball bleiben die GOLDMANN Dolphins Trier auch im fünften Spiel in Folge unbesiegt.  Mit dem 77:64-Erfolg gegen die BG Baskets Hamburg festigten die Trierer den vierten Rang in der Tabelle, der am Ende der Saison zur Teilnahme um die Spiele zur deutschen Meisterschaft berechtigt.

Nach den zuletzt starken Auftritten der Delphine in der Liga, begannen beide Mannschaften sehr nervös. Viele Ballverluste und schwache Würfe waren die Folge. Weder Topscorer Dirk Passiwan, noch sein Pendant auf Hamburger Seite, Hiroaki Kozai, konnten dem Spiel ihren Stempel aufdrücken.

So wechselte die Führung im ersten Viertel mehrmals – keiner Mannschaft gelang es, sich abzusetzen. Nach zehn Minuten lagen die Gastgeber sogar knapp im Hintertreffen (15:16).

Im zweiten Viertel bot sich dann ein anderes Bild. Gleich mit Wiederanpfiff legten die Hausherren eine 7:0-Serie hin und hatten die Partie dann im Griff, weil Spielertrainer Dirk Passiwan und vor allem Janet McLachlan mit guter Trefferquote überzeugten und die Trierer dann mit einem guten Polster (40:30) in die Halbzeitpause rollten. „Wir haben im ersten Viertel sehr hektisch begonnen, ab dem zweiten dann aber guten Teambasketball gezeigt“, lautete Passiwans Bilanz nach Spielende im Rückblick auf die erste Hälfte.

Die zweite Halbzeit lässt sich schnell zusammenfassen. Hamburg versuchte durch Ganzfeldpressing Druck auf den Spielaufbau der Dolphins auszuüben, allerdings gelang es den clever spielenden Trierern meist, sich aus der Bedrängnis zu befreien. Dazu kam ein Dirk Passiwan, der im dritten Viertel „heiß lief“ und fast nach Belieben traf. Die Hamburger konnten sich gerade im Schlussviertel bei ihrem Topscorer Hiroaki Kozai bedanken, der aus allen Lagen Punkte erzielen konnte, dass die Partie nicht mit einem Debakel endete. Aber auch Kozai konnte die Niederlage nicht verhindern. Wieder einmal waren es die starken Nerven an der Freiwurflinie in der Schlussphase, die keine Zweifel am späteren Erfolg aufkommen ließen. Als die Schluss-Sirene ertönte, war der 77:64- Erfolg perfekt, der den Trierern im Zweikampf mit den Hamburgern nicht nur einen Zwei-Punkte-Vorsprung in der Tabelle beschert, sondern ihnen nach dem 83:85 im Hinspiel auch noch den Direktvergleich und damit einen deutlichen Vorteil sichert. Dementsprechend ausgiebig wurde der Erfolg auch mit den Fans gefeiert.

Durch die Niederlage der Rollis aus Zwickau bei den Mainhatten Skywheelers rückt die Tabelle im oberen Bereich immer weiter zusammen. Von Platz 2 bis 6 ist alles drin für die Dolphins.

Jetzt heißt es jedoch erst einmal Sieg und Weihnachten feiern. Die meisten Spieler werden nach einem gemeinsamen Mittagessen am Sonntag den Weg in die Heimat antreten, bevor Dirk Passiwan am letzten Tag des Jahres 2013 zum nächsten Training bittet.

Stimme zum Spiel:

Dirk Passiwan: „Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Auch wenn wir körperlich gegen die Hamburger unterlegen waren, haben wir richtig guten Teambasketball gespielt und auch verdient gewonnen. Wir wussten aus dem Hinspiel, wie stark Kozai ist, haben uns auf ihn fokussiert und stark gegen ihn verteidigt. Vor allem Karlis hat heute ein starkes Spiel gemacht. Auch Diana findet sich immer besser in ihrer neuen Rolle als Spielmacherin zurecht und bringt uns mit ihrer Übersicht unglaublich weiter. Insgesamt haben wir wieder eine sehr gute Mannschaftsleistung gezeigt.“ (bas)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.