Fussball-Regionalliga: Die Eintracht vor dem letzten Spiel der Hinrunde

0

TRIER. Vor dem letzten Spiel im Jahr 2013 (Samstag, 14 Uhr, Auestadion) gab Eintracht-Coach Roland Seitz auf der heutigen Pressekonferenz Einblicke in die Aufstellung, dem Gegner und möglichen kommenden Transfers. Fest steht: Die Mannschaft will drei Punkte holen, um in der Tabellenspitze zu überwintern.

So kurz vor der Pause werden wir in Kassel noch einmal alles raushauen, wir wollen die Revance“, gab Seitz zu Beginn der Pressekonferenz an. In der Tat kann der 49-jährige Trainer der Eintracht auf viele Stammkräfte zurückgreifen, die die letzten Partien aufgrund von Sperren oder Verletzungen verpassten: Marco Quotschalla hat seine Rotsperre abgesessen, ebenso steht Christoph Buchner wieder im Kader. Einzig auf Steven Kröner muss der Übungsleiter verzichten, er holte sich im Heimspiel gegen die SpVgg Neckarelz seine fünfte gelbe Karte ab und ist somit gesperrt.

 

Doch auch der kommende Gegner hat personelle Probleme: Viele Leistungsträger, unter anderem Stürmer Christian Henel, fallen aus. Auch die Formkurve zeigte bei den Hessen zuletzt nach unten, mitte November entließ der Verein den bisherigen Trainer Jörn Großkopf, seine Nachfolge trat als Interimslösung Sven Hoffmeister an. Doch auch Hoffmeister konnte die Talfahrt nicht stoppen, zuletzt gab es in Kaiserslautern eine 0:6-Auswärtsniederlage. Ferner lassen die Statistiken die Fans der Eintracht aufhorchen: Die Hessen konnten nur zwei ihrer acht Heimspiele gewinnen, belegen abgeschlagen den 16. Platz der Heimtabelle. Anders die Eintracht, die mit nur einer Auswärtsniederlage souverän zweitbestes Auswärtsteam der Liga ist. Trotz aller Anzeichen mahnt Coach Seitz zur Vorsicht, schließlich könne „auch ein angeschlagener Boxer noch boxen“. Ferner ist aufgrund des Sturmtiefs „Xaver“ eine Absage des Spiels nicht unwahrscheinlich, die Mannschaft wird trotzdem wie gewohnt am morgigen Tag Richtung Kassel aufbrechen und am Nachmittag eine letzte Trainingseinheit vor Ort absolvieren.

 

Vor Winterpause nutze Roland Seitz die Gelegenheit, die Hinrunde einmal Revue passieren zu lassen und einige Bewertungen vorzunehmen, so lobte der gebürtige Oberpfälzer die im Sommer zur Eintracht gewechselten Spieler, alle hätten sich hervorragend in die Mannschaft integriert und hätten großen Anteil an der guten Zwischenbilanz. Die anhaltenden Leistungen des Teams sind auch von steigenden Zuschauerzahlen begleitet worden, die Stimmung bei den Heimspielen und vor allem beim Auswärtsspiel in Offenbach, wo 600 Trierer Fans mitreisten, sei „grandios“ gewesen.

 

Durch die Vertragsauflösung des Mittelstürmer Moussa Touré werden in der Wintertransferperiode Gespräche geführt, um den Kader mittelfristig zu verstärken, konkrete Namen nannte Seitz jedoch nicht. „Natürlich müssen wir die Finanzen im Auge behalten, aber 1-2 Transfers werden wir wohl tätigen“, schloss der Coach die Fragen zur Transferplanung des Vereins.

 

Nachdem bekannt worden war, dass der SVE im türkischen Belek ein Trainingslager abhalten wird, wird wohl auch die Torwart-Frage vor dem Rückrundenstart wieder in den Focus geraten: Aktuell ist Chris Keilmann, der hinter dem zeitweise verletzten Andreas Lengsfeld eigentlich als Nummer 2 verpflichtet wurde, zwischen Pfosten gesetzt, er überzeugte durch anhaltend gute Leistungen. Abschließend entscheiden wird der Trainer diese Frage wohl nach den Eindrücken der Testspiele während der Pause. „Zuerst wollen wir nun aber 3 Punkte in Kassel holen, ehe wir in den verdienten Urlaub und dann in die Vorbereitung gehen“, konstatiert Seitz am Ende. (ros)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.