„Mit allen Sinnen“: Mosel Musikfestival im Zeichen des Barock

0

TRIER. Vom 6. Juli bis zum 3. Oktober 2014 geht das 29. Mosel Musikfestival entlang der Mosel über die Bühnen. Mehr als 50 Veranstaltungen in 34 unterschiedlichen Spielstätten sollen Freunde der klassischen Musik anlocken.

 

Und das alles ganz im Zeichen des Barocks: Das Festival soll eine der prächtigsten Musikepochen Mitteleuropas wieder aufleben lassen. Gründungsintendant Hermann Lewen stellte auf der heutigen Programmvorschau neben Künstlern und Spielorten auch das Konzept näher vor- „mit allen Sinnen“ sollen die Zuhörer verzaubert werden.

Die Location war perfekt gewählt: Im Festsaal des Kurfürstlichen Palais, bei Kerzenschein und edlen Verköstigungen wusste Intendant Lewen den eingeladen Gästen klassische Leckerbissen des Mosel Musikfestivals zu präsentieren: Die vielfältigen Programmhighlights reichen von regionalen Größen aus ganz Deutschland bis hin zu international bekannten Stars der Klassikszene wie Kit Armstrong, dem Bratschisten Nils Mönkemeyer und der Sopranistin Nuria Rial.

Das Mosel Musikfestival ist seit fast 30 Jahren das Festvival, zu dem große Künstler in kleine Dörfer kommen“, unterstreicht Intendant Lewen das vielfältige Programm des Festivals. Mit dem Ansatz „nah, klein und fein“ legt das kommende Festival verstärktes Augenmerk auf die Präsentation intimer Konzertkleinode mit außergewöhnlichem Ambiente. Mit der Vinothek des Weingutes Molitor und dem Garten des prächtigen Weingutes Othegraven öffnen sich architektonische Höhepunkte der musikalischen Erschließung der Wein-Kulturlandschaft Mosel.

Lewen stellte jeden einzelnen Künstler mittels Power-Point-Präsentation vor. Das Publikum bekam einige ausgewählte Stücke der Virtuosen vorgeführt – im Ambiente des Kurfüstlichen Palais verfehlten sie ihre Wirkung nicht. Ferner gab der in Südafrika geborene Flötist Stefan Temmingh live kurze Impressionen aus seinem Können- er wird gemeinsam mit Dorothee Mields am 06. Juli die Zuhörer in der Barockkirche St. Paulin Trier in die Klänge von Johann Sebastian Bach entführen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1985 verwandelt das Mosel Musikfestival die Mosel-Region von Luxemburg über Trier, Bernkastel-Kues und Cochem hin zur Mündung am Deutschen Eck in Koblenz in eine klingende Konzertlandschaft. Heute ist es mit rund 50 Konzerten das älteste und größte international ausgerichtete Festival für klassische Musik in Rheinland-Pfalz und eines der größten in Deutschland. Ziel des Programms ist es, aus Klassik, Kammermusik und Open-Air-Konzerten eine der schönsten Weinkulturlandschaften Europas kulturtouristisch neu zu beleben. (ros)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.