Wasserschaden im Gymnasium Schweich

0

SCHWEICH. Der Abschluss der Sanierungsarbeiten im Neubau des Stefan-Andres-Gymnasiums in Schweich wird sich um etwa drei Wochen verzögern. In dem Gebäude, das von einem Wasserschaden betroffen ist, ist bei Messungen in einem geringen Ausmaß in einzelnen Teilen der Räume eine Sporenbelastung nachgewiesen worden. Um sie zu beheben, erfolgt zurzeit eine Desinfektion des Gebäudes. Der Mitglieder des Bauausschusses wurden gestern Abend vor Ort über die Maßnahme informiert.

Die Sporenbelastung hat sich in den vergangenen Tagen bei einer vorsorglichen Analyse ergeben, die im Rahmen der Sanierungsarbeiten stattgefunden hat. Die Sporen wurden in der Dämmschicht des Estrichs festgestellt.

In der kreiseigenen Schule ist am Ende der Sommerferien Wasser aus der Lüftungsanlage ausgetreten, das sich auf zahlreiche Räume in den beiden Geschossen des Neubaus verteilt und dort großen Schaden angerichtet hat.

Der Wasserschaden betrifft das Erdgeschoss des im August 2012 fertig gestellten Neubaus in kompletter Form. Im Obergeschoss gibt es nicht so starke Auswirkungen. Das ausgelaufene Wasser hatte sich über die Boden- und Deckenplatte im Gebäude verteilt. Im Rahmen der Sanierung wurden schadhaften Bauteile (wie durchfeuchtete Trockenbauwände, teilweise Einbauschränke und in geringem Umfang auch Bodenbeläge) demontiert und entsorgt. Im großen Umfang wurden Trocknungsarbeiten unterhalb der Estriche vorgenommen. Die betroffenen Bauteile mussten über mehrere Wochen hinweg von einer Spezialfirma getrocknet werden.

Während der Trocknungsphase waren immer wieder Messungen durchgeführt worden, um sicherzustellen, dass keine versteckte Feuchtigkeit zurückbleibt. Nachdem „grünes Licht“ gegeben worden ist, erfolgen nun der Einbau der demontierten Schrankwände und Verkleidungen sowie die Bodenbelags- und Malerarbeiten. Bei den Arbeiten war im Rahmen der vorsorglichen Messung die Sporenbelastung entdeckt worden.

Die bisherige Planung des Gebäudemanagements in der Kreisverwaltung sah vor, dass der Neubau, der wegen des Schadens komplett gesperrt werden musste, nach den Weihnachtsferien wieder bezogen werden kann. Die Desinfektion bringt nun die Zeitverzögerung mit sich.

Durch diese zeitliche Verzögerung wird auch weiterhin keine Unterrichtsstunde ausfallen“, erläutert Schul-leiter Raimund Mirz. Um den Unterricht in der Sanierungsphase sicherstellen zu können, sind auf dem Gelände des Schulzentrums Schweich, in dem sich neben dem Gymnasium auch die Realschule plus befindet, sechs mobile Klassen aufgestellt worden. Außerdem kann das Gymnasium Räume im benachbarten Bürgerzentrum der Stadt Schweich sowie in der Realschule plus nutzen. Die Räumlichkeiten werden auch im Januar noch zur Verfügung stehen.

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

1 KOMMENTAR

  1. Da scheint ja doch einiges schief gelaufen zu sein.
    Am 7.August ging der Schulleiter in einem Pressegespräch noch von einem Zeitraum von 2 Wochen aus, bis der Normalzustand wieder hergestellt sei.
    Jetzt soll es nach den Weihnachtsferien werden. Soll.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.