Europa ruft – die Dolphins wollen dabei sein

0

TRIER. Nicht nur in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) wollen sich die Dolphins mit den Top-Teams messen. Wenn es nach den Verantwortlichen der des Trierer Clubs geht, soll das Team auch international für Furore sorgen. Das benötigte Geld für Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung soll mit einer Spendenaktion beschafft werden. Der gemeinnützige Verein hofft, nach der Absage für den Euro-Cup 2014, im Jahr 2015 international starten zu können.

Es ist der Traum vieler Sportler, einmal international spielen zu können. Leider schaffen nur wenige diesen Schritt. Vor allem aber sind es die Vereine, die die hohe finanzielle Belastung kaum stemmen können.  Durch hohe Gelder aus Fernsehwerbung und Vermarktung ist diese Hürde für Fußballvereine zum Beispiel unproblematisch zu nehmen.

Jedoch gerade in Rand- und/oder Behindertensportarten würde eine Teilnahme am internationalen Geschäft ohne Mithilfe von Sponsoren den finanziellen Ruin der Vereine bedeuten. Um dies in Trier zu verhindern, bitten die GOLDMANN Dolphins Trier, Sponsoren, Firmen und Fans, Geld zu spenden, um den Traum von einer Euro-Cup-Teilnahme im Jahr 2015 wahr werden zu lassen.

Auf der Seite http://www.fairplaid.org/eurocup-dolphins können Unterstützer  noch bis Anfang Februar für die Realisierung des Projektes spenden und sich attraktive Prämien, wie z.B. ein Essen mit Nationalspieler Dirk Passiwan, sichern. 

Otmar Passiwan, Vorsitzender der Dolphins, äußerte sich gegenüber lokalo.de: „Wir sind eigentlich durch Zufall an das Crowdfunding gekommen. Da wir es aus eigenen Mitteln nicht schaffen, die Euro-Cup-Saison auf die Beine zu stellen, suchen wir auf diesem Wege Sponsoren, die uns auch außerhalb der Saison unterstützen. Die meisten Sponsoren geben uns entweder für die Liga oder den Euro-Cup Zuschüsse. Ohne zusätzliche Sponsoren geht es nun mal nicht. Wir wollen in Trier seriöse Arbeit leisten und uns finanziell nicht übernehmen, aber gleichzeitig den Spielern, vor allem den jungen Spielern, die Chance geben dieses Highlight ihrer Karriere erleben zu können. Dazu brauchen wir aber Unterstützung von außerhalb.“

Eine Aufgabe, die sicherlich lohnenswert ist, da die Mannschaften der Dolphins, von der Jugend an bis zur ersten Mannschaft wirklich besondere Leistungen in ihren Sportrollstühlen leisten.

Bleibt zu hoffen, dass sich genügend Sponsoren finden, um den Traum vieler Rollstuhl-Basketballer wahr werden zu lassen. (bas)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.