Fussball-Regionalliga: Die Eintracht vor dem Spiel gegen Neckarelz

0

TRIER. Nach zwei Niederlagen in Folge und dem Abrutsch auf Tabellenplatz sechs heißt es für den SVE im morgigen Heimspiel (Samstag, 14 Uhr, Moselstadion) gegen die SpVgg Neckarelz einen Sieg einzufahren, um den Anschluss an das Spitzentrio zu halten. Gegen den direkten Konkurrenten, der als Aufsteiger bisher eine beachtenswerte Leistung in der Regionalliga zeigte, will die Mannschaft von Trainer Roland Seitz im letzten Heimspiel des Jahres den Fans eine packende Partie bieten.

2Uns erwartet morgen ein schwerer Gegner, der sich vor allem durch seinen Kampfgeist auszeichnet. Wir aber wollen die drei Punkte, wir wollen siegen und hoffen dafür auf die Unterstützung der Fans“, stelle SVE-Übungsleiter Seitz zu Beginn der heutigen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Neckarelz klar. Die Chancen für einen Heimsieg stehen dabei nicht schlecht: Nur eines von neun Auswärtsspielen konnte die SpVgg unter Auftiegstrainer Peter Hogen für sich entscheiden. Eine Bilanz, die den Anhängern der Eintracht nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen Mut machen kann.

Personell kann Seitz wieder auf Matthias Cuntz und Lars Bender bauen, die beiden werden wohl zusammen die Doppel-Sechs im defensiven Mittelfeld bilden. Nicht zur Verfügung steht weiterhin Marco Quotschalla, der noch seine Rot-Sperre absitzen muss. Auch Christoph Buchner ist aufgrund einer Gelb-Sperre nicht in der Startelf, für ihn wird Routinier Torge Hollmann in die Innenverteidigung rücken.

Seitz richtete zudem einen Apell an die Fans, seiner Ansicht nach habe „die Mannschaft es verdient, unterstützt zu werden. Wir wollen die drei Punkte holen, die Fans sollen uns dabei helfen. Über eine lautstarke Kulisse würde ich mich sehr freuen“.

Ferner wurde heute bekannt, dass das Team in der Winterpause vom 02. bis 09. Februar im türkischen Belek ein Wintertrainingslager abhalten wird. Aufgrund der schwierigen Finanzlage hat sich jeder Spieler finanziell beteiligt, Freunde und Förderer der Eintracht können ebenfalls mitreisen (mehr dazu hier). „Das sich alle an der Finanzierung beteiligen ist ein tolles Zeichen der Truppe“, konstatierte Seitz am Ende der Pressekonferenz. (ros)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.