RBBL: Dolphins gewinnen Derby in St. Vith

4

Trier/St.Vith. Nach den zuletzt stark verbesserten Leistungen der GOLDMANN Dolphins Trier konnte auch am 8. Spieltag der Rollstuhlbasketball-Bundesligaein ungefährdeter 90:55 (52:23)-Sieg beim Derby im ostbelgischen St. Vith gefeiert werden. Wieder einmal waren es Dirk Passiwan und Janet McLachlan, die dank ihrer Treffsicherheit für klare Verhältnisse sorgten. Mit diesem Sieg bleibt der Anschluss zu den Play-Off-Plätzen bestehen. 

 

In der engen Halle an der Rodter Strasse konnten sich nicht nur die heimischen Roller Bulls Fans lautstark bemerkbar machen. Auch die rund 40 mitgereisten Trierer Fans sorgten für ein echtes Derby-Ambiente. Die Rahmenbedingungen stimmten also.

Auch beim Team um Spielertrainer Dirk Passiwan passte es an diesem Tag. Die Dolphins hatten die Warnungen im Vorfeld der Partie ernst genommen, immerhin hat St. Vith den größten Teil der belgischen Nationalmannschaft unter Vertrag.

Allerdings schafften es die Trierer schon früh, sich abzusetzen. Aus einer kompakten Defensive heraus, die dem Gegner kaum freie Würfe ermöglichte, gelang es den Gästen ein wirklich gutes Offense-Spiel aufzuziehen. Immer wieder fanden sie den besser postierten Mitspieler und den freien Wurf, so dass es mit 23:14 in die erste Viertelpause ging.

Die Belgier kämpften zwar gegen die drohende Niederlage an, jedoch zu oft mit unfairen Mitteln. Dirk Passiwan hatte vor dem Spiel vor dem harten Spiel der „Bullen“ gewarnt. Diese Mahnung sollte sich im Spiel bestätigen. Insgesamt mussten gegen Ende der Partie vier Spieler aus St. Vith mit 5 Fouls das Feld vorzeitig verlassen. Das war jedoch nicht mehr spielentscheidend.

Vielmehr war es das zweite Viertel, in dem das Team aus Trier seinen wohl besten Basketball in dieser Saison zeigte. Mit einer starken Verteidigung und einer variablen Offensive, die nach Belieben und fast hundertprozentig traf, konnte man sich entscheidend absetzen. Eine einstellige gegnerische Punktzahl in einem Viertel hatte es in dieser Saison zuvor erst einmal gegeben. Mit 29:9 ging das zweite Viertel an die Dolphins.

In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Hart und teilweise unfair  spielende Roller Bulls auf der einen, gut kombinierende Dolphins auf der anderen Seite, die ihren Vorsprung von Minute zu Minute ausbauten. Auch wenn Lorenzo Boterberg auf Seiten der Belgier stark spielte und auf 21 Punkte kam, konnten die Roller Bulls in keiner Phase des Spiels den Anschluss halten.

Am Ende stand ein überraschend deutlicher 90:55-Auswärtserfolg in der Ergebnisliste. Sehr zufrieden zeigte sich Coach Passiwan: „Mich freut vor allen Dingen riesig, wie wir diese schwierige Partie angenommen und letztendlich dominiert haben. Außerdem hat meine Mannschaft die taktischen Vorgaben  glänzend umgesetzt. Ich sehe momentan große Fortschritte in allem, was wir uns Woche für Woche im Training hart erarbeiten.“

Mit diesem Sieg bleiben die Dolphins im Rennen um die Play-Off-Plätze und können bereits am kommenden Samstag, den 30. November (19.30 Uhr, Halle am Mäusheckerweg) gegen den Tabellenzweiten aus Zwickau beweisen, dass die Formkurve weiterhin nach oben zeigt.

4 KOMMENTARE

  1. War ein tolles Spiel der Dolphins als Team! Es gab aber in dieser Saison schon ein Viertel gegen Hannover, was mit 29:7 gewonnen wurde!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.