Jagdunfall endet glimpflich

    0

    BEUREN/HINZERT. Glück im Unglück hatte ein 58-jähriger Autofahrer aus Hermeskeil am vergangenen Donnerstag, den 21. November, als er auf der L 148 unterwegs war.

    Der Mann fuhr kurz nach 22 Uhr mit seinem Kleinwagen auf der Landesstraße zwischen Beuren und Hinzert, als plötzlich die Seitenscheibe seines Fahrzeugs zerbarst und er einen Schmerz im Gesicht verspürte. Ein Projektil war auf der Fahrerseite seines Wagens eingeschlagen.

    Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Jäger von einem Hochsitz aus auf die Jagd gegangen war. Nach den ersten Befragungen durch Beamte der Polizei Hermeskeil und der Spurenlage ist es so, dass der Jäger einen Schuss auf ein Wildschwein abgefeuert hatte. Das Tier wurde von einem Durchschuss am Hals getroffen und blieb kurz darauf verendet liegen. Das Projektil allerdings wurde nach dem Durchschuss abgelenkt und schlug dann unglücklicherweise in die Seitenscheibe des vorbeifahrenden Kleinwagens.

    Der 58-jährige PKW-Fahrer erlitt zum Glück nur eine leichte Verletzung über dem linken Auge. Er konnte nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus wieder nach Hause.

    Gegen den 52-jährigen Jäger aus der Nähe von Hermeskeil wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (red)

    Polizeimeldungen finden Sie auch immer in unserer Rubrik „Kurz und Bündig“

    Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.