Kegeln: Das Kopf-an-Kopf-Rennen geht weiter

0

TRIER. Einen Auswärtspunkt wollte der KSV Riol am letzten Spieltag der Vorrunde der 1. Kegel-Bundesliga der Herren vom Gastspiel bei der KSG Tecklenburger Land mitbringen. Und genau das gelang den Moselanern. Da Tabellenführer KF Oberthal auch einen Auswärtspunkt errang, geht das Kopf-an-Kopf-Rennen an der Ligaspitze weiter.

Das Spiel bei den Münsterländern aber lief anders als alle anderen in der bisher so erfolgreichen Saison. Das bisher stets überragende Startduo Thomas Steines/Steve Blasen musste dieses Mal Federn lassen. Steines hatte einen für seine Verhältnisse schwarzen Tag erwischt, kam „nur“ auf 835 Holz und verlor gegen seinen direkten Gegenspieler 45 Holz. Auch Steve Blasen, zweitbester Rioler an diesem Tag, konnte mit 859 Holz seinen Gegenpart Thomas Klein (906) nicht halten.

Mit 70 Holz Rückstand ging es in den zweiten Durchgang. Auch Martin Hoffmann und Kai Knobel kamen mit der Anlage nicht zurecht und verloren nur deshalb nicht weiter an Boden, da auf Seiten der Gastgeber der schwächste Mann eingesetzt wurde. Dennoch hing der Gewinn des Zusatzpunktes am seidenen Faden. Bernardo Immendorff holte dieses Mal die Kohlen aus dem Feuer. Der Deutsch-Brasilianer war mit 891 Holz und elf Wertungspunkten der stärkste Gästeakteur und der Garant dafür, dass der Kampf um Platz eins mit den KF Oberthal an der Spitze weitergeht.

KSV Riol: Bernardo Immendorff 891, Steve Blasen 881, Kai Knobel 851, Martin Hoffmann 854, Thomas Steines 835, Carsten Krämer 783

2. Liga Süd:

In souveräner Manier hat der SKV Trier die Spitzenposition in der 2. Liga verteidigt. Gegen Schlusslicht KSC Hüttersdorf wurde nur ein Trierer von den Gästen überspielt. Vater Daniel und Sohn Nico Klink übertrafen die 900er-Marke.
Weniger gut lief es für den SK Eifelland Gilzem in Neuhof. Christian Junk, in der Halbzeitrangliste klar an Nummer 1 der gesamten Liga, bot seine schlechteste Saisonleistung und war mit für ihn indiskutablen 798 Holz zweitschlechtester Kegler der Partie. Damit war der Traum vom Zusatzpunkt ausgeträumt. (wir)

SKV Trier: Daniel Klink 918, Nico Klink 917, Engelbert Poth 885, Klaus Schmitt 860, Christian Bach 839

SK Eifelland Gilzem: Fränk Greischer 834, Pascal Petry 824, Tom Hoffmann 821, Patrick Dichter 804, Christian Junk 798, Chris Fuchs 792

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.