49. Weihnachtskonzert der USAFE-Band

0

BIRBURG. Auf Einladung der Kulturgemeinschaft Bitburg gastiert am Samstag, den 7. Dezember, um 20 Uhr in der Bitburger Stadthalle die USAFE-Band zum traditionellen Weihnachtskonzert.

Die Mitglieder des Musikkorps der U.S.-Luftstreitkräfte in Europa sind „Amerikas musikalische Botschafter.“ Stationiert sind die 45 Musiker auf dem Stützpunkt Sembach in Deutschland und sie rep-räsentieren die Vereinigten Staaten und die US-Luftwaffe in über 20 Ländern quer durch Europa, Asien und Afrika.

Die USAFE Band ist die Zusammenfassung verschiedener Gruppen. Dazu gehören die Konzertkapelle, das Check Six Jazz Ensemble, das Touch ’n Go Ensemble (populäre Musik), die zeremonielle Kapelle, das Wings of Dixie Dixieland Ensemble, das Wood Wind Quintet (Holzbläserquintett), das Klarinettenquartett und verschiedene Quartette, die zu protokollarischen Veranstaltungen eingesetzt werden. Jede dieser Gruppen unternimmt ausgedehnte Reisen und tritt in mehr als 300 Konzerten jährlich vor zivilem und militärischem Publikum auf.

Das gesamte Repertoire der USAFE Band reicht von klassischer Musik bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen, über Showklänge bis zu modernem Jazz, Rock, und Pop – und natürlich den so beliebten traditionellen Big-Band-Melodien.

Zusätzlich zu den Auftritten vor mehr als 1,2 Millionen Menschen jährlich kann die USAFE Band auch bei Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen gehört und gesehen werden, wenn sie die amerikanische Musik Millionen Menschen auf dem europäischen Kontinent näher bringt. Wo immer sie auch auftreten, sprechen die Mitglieder des Musikkorps der U.S- Luftstreitkrafte in Europa als Amerikas musikalische Botschafter die internationale Sprache der Musik um Freundschaften zu fördern und zu festigen. (red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.