Rollstuhl-Basketball: Dolphins nur Außenseiter

0

TRIER. Am kommenden Wochenende können die GOLDMANN Dolphins Trier zeigen, ob sie ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen weiter fortsetzen können. In der 1. Hauptrunde des Rollstuhlbasketball-Pokalwettbewerbs treffen sie beim Dreierturnier in der bayerischen Landeshauptstadt auf den RSV Lahn-Dill und die gastgebenden RBB München Iguanas.

Über den deutschen Serienmeister und Pokalsieger aus Wetzlar, der auch nach sieben Spieltagen ungeschlagen die Tabelle der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga anführt, gibt es nicht viel zu sagen. Viel zu präsent ist noch die 45:74-Niederlage vor 4 Wochen in der heimischen Halle am Mäusheckerweg.

„Es wird auf jeden Fall sehr schwer. Gegen den deutschen Meister und auch Pokalsieger. Aber wir werden bis zum Ende fighten und versuchen. ihnen das Leben schwer zu machen. Keine Frage, gegen München müssen wir gewinnen“, schaut die wieder genesene Spielmacherin und gerade für die lettische Nationalmannschaft nominierte Diana Dadzite auf die beiden bevorstehenden Partien.

Der zweite Gegner des Dreierturniers, bei dem sich nur der Erstplatzierte für die nächste Runde qualifiziert, sind die RBB München Iguanas. Die „grünen Leguane“ belegen derzeit in der Regionalliga Süd Rang 3. Was nach einem krassen Außenseiter klingt, ist keiner. Hinter RBB verbirgt sich der jahrzehntelang unter der Bezeichnung USC gestartete Club, der nach internen Streitigkeiten mit dem Stammverein unter neuem Namen firmiert und nun in der dritthöchsten deutschen Spielklasse startet. Daher sind die Gastgeber auch nicht zu unterschätzen, haben sie doch einige erfahrene Spieler unter Vertrag. So konnte der Großteil der letztjährigen Bundesligamannschaft gehalten werden.

Mit Laura Fürst steht eine U22-Juniorinnen-Nationalspielerin in den Reihen der Leguane. Neben Markus Haberkorn (ehemals Zwickau und einer der besten Schützen der letzten Jahre), Benjamin Ryklin (U19-Nationaltrainer) und Florian Fischer (Ex-Nationalspieler und 2008 in Peking Zimmerkollege von Dirk Passiwan) rollen drei erfahrene Bundesligaspieler für die Münchner aufs Parkett. Bekannte Gesichter der Bayern dürften aber auch zwei andere Spieler sein. Johanna Welin und Sercan Ismail. Die in Schweden geborene Spielerin gewann mit der deutschen Nationalmannschaft im letzten Jahr bei den Paralympics in London die Goldmedaille. Sercan Ismail kennt Triers Spielertrainer sehr genau, denn sie standen bei den Paralympics gemeinsam im Kader des „Team Germany“.

„München stellt fast die komplette Bundesliga-Mannschaft vom letzten Jahr, verfügt also über einen erfahrenen Kader und ist nicht zu unterschätzen. Aber natürlich wollen wir München schlagen und uns gegen Lahn- Dill gut aus der Affäre ziehen“, sagt der Trierer Spielertrainer Dirk Passiwan, der vor wenigen Tagen zum Spieler des 7. Bundesliga-Spieltags gewählt wurde.

Auf dieser zweitägigen Reise wird Bastian Lütge die GOLDMANN Dolphins Trier begleiten und einmal aus einer anderen Perspektive über die „Delphine“ berichten.

GOLDMANN Dolphins Trier: Diana Dadzite, Florian Ewertz, Tracey Ferguson, Valeska Finger, Janet McLachlan, Dirk Passiwan, Karlis Podnieks, Tyler Saunders, Dirk Schmitz

Das Spiel kann im Internet per Livescore verfolgt werden: 

http://www.keyscout.de/index.php?option=com_joomleague&func=showResults&p=72&Itemid=183

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.