Fußball-Oberliga: Mehring schlägt Salmrohr mit 2:0

0

MEHRING. Das Derby der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar „Auf der Lay“ versprühte schon im Vorfeld eine gewisse Brisanz. Für beide Teams ging es in dem „ganz, ganz wichtigen“ Spiel (SVM-Spielertrainer Dino Toppmöller vor der Partie) um wegweisende Punkte in der Liga.

Am Ende der 95 gespielten Minuten hatte sich diese Punkte nur einer verdient: der SV Mehring. Die Hausherren nutzten zwei stark herausgespielte Konterchancen in der ersten Halbzeit zur Führung. Es trafen Sebastian Ting (35. Minute) und Xavier Alsina (46.). Durch diesen Sieg hat sich Mehring ein wenig Luft im Abstiegskampf erkämpft und damit vielleicht dem FSV Salmrohr auch schon die letzte Chance im Aufstiegskampf geraubt.

Dino Toppmöller sagte nach der Partie auf der Pressekonferenz: „Wenn man das Spiel über die gesamte Spielzeit gesehen hat, kann man schon von einem verdienten Sieg für den SV Mehring sprechen. Wir haben alles in die Waagschale geworfen, was uns zur Verfügung gestanden hat.“ Seine Mannschaft habe taktisch ein richtig gutes Spiel gemacht: „Wir haben uns nicht zurückgezogen. Wir haben immer versucht, schon die Innenverteidiger vom Salmrohr anzulaufen, so dass sie erst gar nicht ihr gutes Kombinationsspiel aufziehen können.“

Toppmöller weiter: „Wir waren heute sehr mutig, wie haben im Mittelfeld mit drei gelernten Zehnern gespielt. Und ich denke der Mut ist auch belohnt worden. Wir haben zwei hervorragende Tore geschossen. Vor allem das zweite Tor war bezeichnend für das Spiel. Man hat gesehen, dass wir den Sieg mehr wollten als der FSV.“ Zum 2:0 hatte Simon Monzel in der Nachspielzeit der ersten Hälfte einen verloren geglaubten Ball während eines Konters noch ganz stark von Salmrohrs Alexander Adrian zurückerobert und quer auf Xavier Alsina auf der anderen Seite gespielt. Der hatte keine Mühe, am alleine stehenden FSV-Torwart Sebastian Grub vorbei einzuschieben.

Das 1:0 war etwa zehn Minuten vorher gefallen: Achmed Boussi zeigte seine Klasse, setzte sich gegen eine destruktiv wirkende Salmrohrer Abwehr durch und sprintete über links zunächst alleine auf den Kasten zu. Statt abzuschließen, sah er in der Mitte Simon Monzel und spielte das Leder nach innen. Monzel verpasste den Ball zwar, aber ein paar Meter weiter schnappte sich Sebastian Ting das Leder, drehte sich noch einmal an zwei Salmrohrern vorbei und haute von der Strafraumgrenze erfolgreich drauf.

Salmrohr tat zu wenig für einen Sieg, war zwar stets ballführend und offensiv, kam aber zu oft zu ungefährlichen Angriffsversuchen und vergab jede doch gefährliche Großchance.

Salmrohrs Trainer Uwe Schüller zeigte sich nach der Partie sichtlich enttäuscht über das Ergebnis und die Leistung. Er blieb noch vor der Pressekonferenz lange in der Kabine. „Wir haben in der zweiten Halbzeit alles gegeben und alles versucht“, sagte Schüller, „aber wir haben das Tor wieder einmal nicht getroffen.“ Auch im ersten Durchgang sei seine Mannschaft über weite Strecken spielbestimmend gewesen, Mehring habe quasi mit der ersten Chance das 1:0 gemacht. Vor allem im Hinblick auf die anderen Ergebnisse der Liga, sagte Schüller, sei die Niederlage „besonders bitter“. Denn: Der SC Hauenstein verlor am Samstag 0:5 (!) zu Hause gegen die Spielvereinigung Burgbrohl. Pfeddersheim spielte 0:0 gegen Gonsenheim und Neunkirchen 1:1 gegen Idar-Oberstein. Wieder einmal hat der FSV aus Patzern der Konkurrenz kein Kapital schlagen können. Jens Bormann

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.