Update Fußball-Oberliga: Schwarzes Wochenende für Lokalmatadoren

0

ROSSBACH/BETZDORF. Zum Ende der Hinrunde gab es für die heimischen Vereine der Fußball-Oberliga Südwest nichts zu feiern. Der FSV Salmrohr musste im Kampf um den Titel beim 1:1 (1:1) beim SV Rossbach/Verscheid einen weiteren Rückschlag hinnehmen, der SV Mehring bleibt in dieser Saison nach dem 0:1 (0:0) bei der SG Betzdorf auswärts weiter sieglos.

„Es mag wie eine billige Entschuldigung klingen, aber es ist keine“, begann FSV-Trainer Uwe Schüller sein Fazit nach dem enttäuschenden Remis seiner Elf beim SV Rossbach/Verscheid. „Wir haben wieder einmal hundertprozentige Chancen nicht genutzt und deshalb wieder Punkte abgeben müssen.“ Der Coach ging sogar noch weiter: „Unsere schwache Chancenverwertung zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Saison. Besonders in den letzten Wochen. Die letzten acht Spiele hätten wir alle gewinnen müssen, weil wir immer spielerisch klar besser als unsere Gegner waren. Wir haben es aber zu oft nicht gemacht.“

Bei widrigen Platzverhältnissen (Schüller: „Der Platz war ein Acker“) waren die Gäste klar überlegen und erzielten nach elf Minuten bereits die 1:0-Führung, als Robin Mertinitz aus dem anfangs starken Gegenpressing heraus einen Alleingang startete, den er mit einem Schlenzer erfolgreich abschloss. Es folgte die Phase, in der die Salmtaler die vorzeitige Entscheidung und einen klaren Sieg verschenkten. In der 18. Minute vergab Daniel Petersch, dann scheiterten zunächst Alexander Adrian nach tollem Pass von Pascal Meschak (21.) und kurz darauf Markus Bauer in einer Eins-gegen-Eins-Situation am besten Rossbacher, Schlussmann Johann Heinz. Der Ausgleich fiel „aus dem Nichts“ (Schüller). Nach einem Foul von Lars Schäfer an einem Richtung Außenlinie laufenden Rossbacher erhielten die Hausherren eine berechtigten Freistoß zugesprochen, den Gordon Addai aus 40 Metern als verkappte Flanke schlug. Der Ball war zum kurzen Pfosten gezogen, sprang kurz vor dem Tor auf und schlug dann ohne „Feindberührung“ im Netz ein.

Von da an gab es offensiv von den Hausherren nichts mehr zu sehen. „Der kaum bespielbare Platz war für uns gegen den sehr tief stehenden Gegner ein gravierender Nachteil“, merkte Schüller an, dessen Schützlinge zwar bis zum Ende überlegen blieben, aber keine klaren Chancen mehr herausspielen konnten. (wir)

SV Rossbach/Verscheid – FSV Salmrohr 1:1 (1:1)

FSV Salmrohr: Sebastian Grub – Daniel Petersch, Lars Schäfer, Pascal Meschak, Tim Hartmann – Daniel Schraps, Alexander Adrian – Markus Bauer (62. Murat Adigüzel), Robin Mertinitz, Julian Bidon (73. Matondo Makiadi) – Tobias Baier

Tore: 0:1 (37.) Robin Mertinitz, 1:1 (31.) Gordon Addai

Schiedsrichter: Ehsan Amirian (Burgschwalbach) – Zuschauer: 136

„Und täglich grüßt das Murmeltier….“ Am Titel dieses Films machte Mehrings Spielertrainer Dino Toppmöller seine Analyse der 0:1 (0:0)-Niederlage bei der SG Betzdorf fest. Im neunten sieglosen Auswärtsspiel der laufenden Saison in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar bezog der SVM die achte Pleite. Wiederum bescheinigte Toppmöller seinem Team aber eine gute Leistung: „Wir hatten ein klares Chancenplus und mussten nach dem Rückstand in der 67. Minute eigentlich auf jeden Fall noch mindestens einmal treffen. Das spricht für die Moral der Truppe. Positiv war außerdem, dass wir in der Defensive fast nichts zugelassen haben.“

Ärgerlich aus Mehringer Sicht ist zweifellos die Entstehung des entscheidenden Treffers in der 67. Minute. Innenverteidiger Andreas Hesslein wollte den Ball aus der Gefahrenzone befördern, schoss aber seinen Teamkollegen Johannes Diederich an. Von dessen Rücken prallte die Kugel Fabian Stein vor die Füße, der sich nicht zwei Mal bitten und ließ und Keeper Philipp Basquit zum 1:0 überwand. „Betzdorf hätte auch in 100 Jahren das Tor nicht getroffen“, stellte Toppmöller fest. Und weiter: „Andererseits spricht das aber für ihre Effektivität. Irgendwie war klar, dass der das Match verliert, der den ersten Fehler macht.“ Und das war eben wieder einmal Mehring.

Bis zu jener 67. Minute deutete vieles auf ein 0:0 hin. Nach dem Rückstand legte der Gast von der Mosel in der Offensive dann einen Zahn zu – und kam durch Simon Monzel (auf Vorlage von Sven Kohlei), Spielertrainer Toppmöller selbst, Achmed Boussi (musste länger als geplant arbeiten, reiste deshalb nach Betzdorf nach und kam deshalb erst zur zweiten Halbzeit rein) und Andreas Hesslein per Kopf zu einer Reihe von sehr guten Einschussmöglichkeiten. Und da zeigte sich der Unterschied zu den Gastgebern. Diese vier Chancen reichten nicht, um wenigstens den Ausgleich zu erzielen.

Toppmöller sieht trotz der zehnten Saisonniederlage klare Fortschritte: „Unsere Abwehr hat zuletzt einen stabilen Eindruck gemacht. In den beiden jüngsten Begegnungen gegen Völklingen (2:0) und  nun in Betzdorf haben wir nur einen Treffer kassiert. Wenn wir so weiter machen, werden wir noch vor der Winterpause zu einigen Punkten kommen. Ich bin auch für das kommende Heimspiel gegen Salmrohr optimistisch, dass wir dort erfolgreich sein werden.“ (wir/red)

SG Betzdorf – SV Mehring 1:0 (0:0)

SV Mehring: Philipp Basquit – Johannes Diederich, Andreas Hesslein, Carsten Cordier (76. Sven Kohlei), Xavier Alsina-Fonts – Erwin Bradasch, Markus Schottes (67. Isaac Ageman) – André Weinberg (46. Achmed Boussi), Sebastian Ting, Simon Monzel – Dino Toppmöller
Tore: 1:0 (67.) Fabian Stein
Schiedsrichter: Ingo Kreutz (Alflen) – Zuschauer: 170

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.