Fussball-Regionalliga: SVE vor Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt II

0

TRIER. Vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt II (Freitag, 19 Uhr, Moselstadion) fiel die obligatorische Pressekonferenz aus- Coach Roland Seitz musste zu einer Fortbildung nach Karlsruhe. Trotzdem gab der Übungsleiter bekannt, dass seine Mannschaft die Tabellenführung behalten will.

Der SVE-Fan denkt nicht gerne an jenen Tag im vergangenen Februar zurück, an dem die Blau-Weißen mit 1:6 im eigenen Haus gegen den kommenden Gegner aus Frankfurt verloren hatten. Die Vorzeichen der morgigen Partie sind jedoch ganz andere: Trier steht mit 26 Punkten an der Tabellenspitze, ist seit dem 2. Spieltag ungeschlagen und zeigte auch beim letztlich etwas unglücklichen 3:3-Unentschieden in Mainz guten Fußball.

Die Gäste aus Hessen hatten einen relativ erfolgreichen Start in die Saison, verloren aber ab Mitte der Hinrunde die Form, eine 1:5-Klatsche gegen Großaspach stellte den bisherigen Tiefpunkt dar. Es lief durchwachsen weiter, die Mannschaft von Trainer Alexander Schur konnte sich in den vergangenen Spielen stabilisieren, steht aktuell mit 18 Zählern auf Rang neun. Grund für Optimismus für jeden, der es mit der Eintracht aus Trier hält, ist der Fakt, dass die Frankfurter auf fremden Plätzen nur fünf Punkte holen konnten und dabei 12 Gegentreffer kassierten.

Personell kann Seitz fast gänzlich auf seine Stammformation zurückgreifen, lediglich Steven Kröner laboriert zur Zeit noch an einem Bluterguss in der Wade. Alle anderen Akteure sind einsatzbereit, auch Andreas Lengsfeld wird wie auch in Mainz als Ersatzmann auf der Bank sitzen.

Bedingt durch die Beteiligung der Eintracht an den sogenannten „Ersti-Tüten“ für Erstsemester-Studierende der Universität, bei dem der Verein Freikarten für das morgige Spiel verschenkte, dürften volle Ränge eine passende Kulisse für die Verteidigung der Tabellenführung bieten. (ros)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.