Gespräch mit Integrationsministerium

    0

    TRIER. Oberbürgermeister Klaus Jensen und die Mainzer Integrationsministerin Irene Alt haben in einem Telefonat ein Treffen von Vertretern der Stadt und des Ministeriums vereinbart, bei dem ein Ausweichquartier für die Aufnahme von Flüchtlingen in der Moselmetropole gefunden werden soll.

    Das Gespräch ist noch für diese Woche vorgesehen. Gegen die in der vergangenen Woche bekannt gewordenen Pläne des Ministeriums, als vorübergehendes Quartier für die Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern die General-von-Seidel-Kaserne zu nutzen, hatte der Stadtvorstand Bedenken geäußert.

    Vor dem Hintergrund der zunehmenden Zahl von Asylbewerbern und der Überfüllung der jetzigen Aufnahmestellen sei man grundsätzlich bereit, die Suche des Landes nach Ausweichquartieren zu unterstützen, doch halte man den Standort der General-von-Seidel-Kaserne für ungeeignet.

    In dem nunmehr vereinbarten Gespräch sollen Alternativen geprüft werden, damit eine möglichst schnelle Umsetzung für ein geeignetes Ausweichquartier erfolgen könne. (red)

    Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.