Das Logo für das Jubiläumsjahr 2015 in Bitburg

0

BITBURG. Unter den drei Varianten wählte die Bevölkerung mit deutlicher Mehrheit die Rathaus-Variante (Logo Nr. 2) als ihren Favoriten. Über 200 Personen gaben ihre Stimme ab.

Im Jahr 2015 werden es 1.300 Jahre, dass die Stadt Bitburg erstmals urkundlich erwähnt wurde. Auch wenn Bitburg bekanntlich wesentlich älter ist, setzt die Urkunde aus dem Jahr 715 einen wichtigen Meilenstein in der Stadtgeschichte.

Basierend auf diesem Ereignis führte die Stadt Bitburg auch im Jahr 1965 ihre 1250-Jahr-Feier durch, aus der das „Grenzlandtreffen“, unser heutiges Europäisches Folklore-Festival, hervorgegangen ist. Auch dieses Ereignis jährt sich also im Jahr 2015.

Aus diesen Gründen wird das Jahr 2015 unter den Schwerpunkt „Jubiläumsjahr 2015 in Bitburg – 1.300 Jahre erste urkundliche Erwähnung“ gestellt werden. Für das Jubiläumsjahr 2015 in Bitburg wird es ein Logo geben, das bei allen Veröffentlichungen, Veranstaltungen, Werbemaßnahmen, auf Poststempeln, auf Pins, T-Shirts etc. auf das besondere Jahr hinweisen soll. Es soll das Besondere und die Unverwechselbarkeit des Jubiläumsjahres ausdrücken.

Nachdem der Arbeitskreis Stadtjubiläum drei professionell erstellte Logos ausgesucht hatte, konnten die Bitburgerinnen und Bitburger bestimmen, welches ihnen am besten gefällt. Zur Auswahl standen ein Entwurf, der den auf der Original-Urkunde abgebildeten Herzog Arnulf zeigt, ein weiterer, der das Rathaus mit römischem Turm und Liebfrauenkirche (Logo Nr. 2) darstellt und schließlich ein rein typografischer Entwurf mit den Daten des Jubiläums.

Die Resonanz auf die Aktion war sehr erfreulich. Über 200 Personen nutzten die Gelegenheit, ihren Favoriten auszuwählen. Im Rathaus gingen Stimmen aus dem ganzen Umland ein, und auch ehemalige Bitburger, die über die Internetseite www.bitburg.de von der Kampagne erfahren hatten, gaben ihr Votum ab. Die Abstimmung brachte als eindeutigen Sieger das Logo Nr. 2 hervor.

Für diesen Entwurf stimmten 129 Personen (63,24 Prozent) ab, während das Logo Nr. 3 mit 45 Stimmen (22,05 Prozent) und das Logo Nr. 1 mit 30 Stimmen (14,71 Prozent) eher weniger gut ankamen.

Bei dem nun ausgewählten Logo setzten die Grafiker Rathaus, Liebfrauenkirche und den Rest der Römermauer zu einer grafisch-zeichnerischen Silhouette um. Als höchster Punkt der Stadt und Zentrum des frühen Bitburgs mit seiner römischen Ummauerung war es möglicherweise auch der Ort, an dem 715 die Schenkungsurkunde ausgestellt wurde.

Das Logo wird Ihnen somit in den kommenden Jahren noch sehr oft und an vielen Stellen begegnen. Jedes Mal wird es ein Hinweis auf die große und lange Geschichte der Stadt Bitburg und das Jubiläumsjahr 2015 sein. (red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.