Besuch der Feuerwehr in der Kita Bombogen

0

WITTLICH-BOMBOGEN. Gespannt erwarteten die Kinder der städtischen Kindertagesstätte Bombogen den Besuch der Freiwilligen Feuerwehrs dieses Wittlicher Stadtteils Bombogen im September. Markus Simon, Vater eines Kindes der Kita und Mitglied der Feuerwehr und sein Feuerwehrkollege Sven Blümke hatten sich bereit erklärt, den Kindern das Thema „Feuerwehr“ praktisch näher zu bringen.

Neben der Notrufnummer der Feuerwehr lernten die Kinder die verschiedenen Funktionen von Ausrüstung und Material eines Feuerwehrmannes kennen, die im Ernstfall benutzt und beherrscht werden müssen.„Wenn ein Baum auf die Straße fällt, kommt die Feuerwehr den Baum abschneiden“, so der vierjährige Altin.

Warum es wichtig ist, dass Kinder schon früh Kontakt mit der Feuerwehr haben, erklärt Caroline Reis, Erzieherin der Kita: „Gerade in diesem Alter ist das Interesse der Kinder an der Feuerwehr oder der Polizei sehr groß. Dieses Interesse wollten wir mit dem Besuch aufgreifen. Besonders wichtig finden wir es aber, dass auch Kinder die Rettungsnummer kennen, da auch sie in Notfallsituationen geraten können und dann eventuell alleine handeln müssen. Außerdem wissen wir auch von uns Erwachsenen, dass man Dinge besser lernt, an denen man interessiert ist.“

Der Höhepunkt des Morgens war für die Kinder das Hören der Sirene und  das Wasserspritzen mit einem echten Feuerwehrschlauch. Auch durften sie in einem echten Feuerwehrfahrzeug sitzen. Zuletzt bedankten sich die Kinder und das Team der Kita Bombogen ganz herzlich bei Markus Simon und Sven Blümke für diesen spannenden Vormittag. (red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.