TBB Trier: Auswärtsspiele Episode I – The Phantom Menace

    0

    TRIER. Nach der bitteren und unnötigen Pleite gegen den Aufsteiger SC RASTA Vechta bleibt den Spielern von Henrik Rödl nicht viel Zeit zum Trübsal blasen: Schon am morgigen Sonntag geht es nach Braunschweig. Die TBB Trier trifft mit den New Yorker Phantoms auf einen Gegner, dessen Kader zwar nicht viel Tiefe, aber jede Menge Qualität besitzt. Zudem kann der neue Headcoach Raoul Korner auf einen eingespieltes und fittes Team zurückgreifen. Am ersten Spieltag bekam Spitzenteam ratiopharm Ulm die Stärken der Okerstädter zu spüren. Ein totaler Fehlstart der Trierer Basketballer ist wahrscheinlich.

    Mit 94:85 schlugen die Phantoms den vermeintlichen Favoriten in der heimischen Volkswagen Halle. Überragend beim Sieg: Spielmacher James Florence und Isiah Swann, die jeweils 20 Punkte zum Erfolg beitrugen. Swann traf fünf seiner acht Versuche von jenseits der 6,75-Meter-Linie – mit 44,8 Prozent Trefferquote von der Dreipunktelinie auch insgesamt eine der großen Stärken der Niedersachsen. Der neue Headcoach Raoul Korner kann sich auf eine enorm starke Starting-Five verlassen und griff im ersten Saisonspiel auf eine Neun-Mann-Rotation zurück. Von der Bank kommen mit Achmadschah Zazai, Erik Land und Robert Kulawick drei Deutsche, die jedoch qualitativ stark gegenüber den Startern abfallen.

    Anzeige

    Sparkasse Trier

    Immer noch eine Bank im Team der Braunschweiger ist Immanuel McElroy. 12 Punkte, sieben Rebounds und drei Assists trug er zum Sieg gegen Ulm bei. Unter dem Korb räumen Aaron Doornekamp, der jüngere Bruder des Ex-TBB-Centers Nate Doornekamp, Harding Nana und Kyle Visser auf. Alle drei hinterließen einen starken Eindruck, zudem bereitete Nana den Trierern schon in der vergangenen Saison arge Probleme. Er erzielte nicht nur den entscheidenden Korb bei der Heimniederlage, sondern dominierte auch die Bretter. 22 Offensivrebounds dürfen den Braunschweigern nicht gelingen, wenn man mit dem stark dezimierten Kader überhaupt eine Chance in der Volkswagen Halle haben will.

    Immerhin: Auf der Pressekonferenz nach der Niederlage gegen Vechta stellte Henrik Rödl einen Einsatz von Warren Ward in Aussicht und Andreas Seiferth dürfte weitere Fortschritte gemacht haben. Sicher ist hingegen, dass Anthony Canty langfristig ausfallen wird. Eine genaue Diagnose der schweren Schulterverletzung steht noch aus. Sorgen bereitet auch Trevon Hughes, der kurz vor seinem fünften Foul wieder Schwierigkeiten zu haben schien und humpelte.

    ——————————————————————————————

    Das Schlüsselduell

    Hughes gegen Swann – die beiden Spieler, mit dem größten Potenzial treffen im direkten Duell aufeinander. Während Hughes trotz durchaus ansehnlicher Statistiken (15 Punkte, 6 Rebounds, 7 Assists) noch jede Menge Luft nach oben hat (20 Prozent Trefferquote, fünf Ballverluste), zeigte Swann gegen sein Ex-Team gleich seinen Wert für die Mannschaft. 20 Punkte, darunter fünf Dreier und die Nadelstiche in der entscheidenden Phase – Hughes wird, sofern er fit ist, hart in der Defensive arbeiten müssen, um Swann aus dem Spiel zu nehmen. Auf der anderen Seite gilt der Shooting Guard der Phantoms als etwas faul in der Defensive und könnte gegen einen fitten Hughes Probleme bekommen. Ein ganz spannendes Match-Up, das viel Einfluss auf den Ausgang des Spiels haben wird.

    ——————————————————————————————-

    Henrik Rödl, Headcoach der TBB Trier, sieht den Tatsachen ins Auge – insbesondere vor de Hintergrund einer schwierigen Vorbereitung und einem ärgerlich verlorenen Auftaktspiel:

    „Wir hatten natürlich nicht viel Zeit, weder zum Regenerieren, noch zum nachdenken. Unter das Spiel gegen Vechta am Mittwoch muss schnellstmöglich der Haken, wir schauen jetzt nach Braunschweig. Das wiederum ist eine Mannschaft, die gesund durch die Vorbereitung kam und entsprechend gut vorbereitet ist, und gut organisiert ist. Dazu haben sie einen Heimspielsieg gegen Ulm im Rücken. Die werden mit breiter Brust antreten, haben mit Isiah Swann, James Florence und Imanuel McElroy ganz erfahrene Leute im Kader, dazu mit Aaron Doornekamp noch einen kanadischen Nationalspieler – ich erwarte ein sehr schweres Auswärtsspiel für uns. Aber wir gehen mit voller Energie an diese Aufgabe.“

    Die TBB reist am Samstagmittag nach Braunschweig, Anthony Canty wird die Reise aus genannten Gründen nicht mit antreten.

    basketball-stream.de überträgt die Partie live im online-Radio auf www.tbb-trier.de und lokalo.de. Ab 16:30 Uhr meldet sich Chris Schmidt mit den ersten Stimmen und Analysen aus der Volkswagenhalle. (red/cw)

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.