Mosel Musikfestival 2013 endet am Donnerstag

0

TRIER. Das Mosel Musikfestival 2013 endet „unvollendet“ – mit Franz Schuberts h-Moll-Sinfonie „Die Unvollendete“, und seiner großen As-Dur-Messe am Donnerstag, den 3. Oktober um 17 Uhr in der Konstantin-Basilika in Trier. Zu den Ausführenden gehören das Ensemble „L’arpa festante“ München, der Trierer Bachchor und Solisten, die musikalische Leitung hat Martin Bambauer.

In seiner 28. Saison standen die rund 60 Veranstaltungen des Festivals im Zeichen des Mottos „Eurovisionen“. Mehr als 15.000 Besucher, ein Plus von ca. 10 % im Vergleich zum Vorjahr, unterstreichen die stetig wachsende Resonanz des Festivals. Über das gestiegene Interesse, zunehmend im gesamten Deutschland und auch im umliegenden Ausland freut sich der Intendant Hermann Lewen über eine erfolgreiche Saison 2013

„Das weltweit von mehreren Rundfunkanstalten übertragene Eröffnungskonzert mit Brittens ‚War Requiem‘ aus der Basilika Trier zeigt, dass das Mosel Musikfestival einen Platz im internationalen Reigen der klassischen Festivals innehat“, resümiert der Aufsichtsratsvorsitzende Günther Schartz. Sommerliche Temperaturen und schönstes Wetter sorgten für die sehr gute Annahme der glanzvollen Open-Airs und lockten zahlreiche Besucher in den antik-barocken Innenhof des Kurfürstlichen Palais/Basilika Trier.

Zu den weiteren Höhepunkten gehörten u.a. das Geburtstagskonzert „20 Jahre Mnozil Brass“ in Trier, „Flying Bach“ – mit 2.700 Besuchern in der Arena Trier das weltweit am besten besuchte Gastspiel der Tournee, Simone Kermes, eine der überragenden Barocksängerinnen unserer Zeit mit einem außergewöhnlichen Konzertabend und der Countertenor Valer Sabadus, der auf dem Weg zum Weltstar im Kloster Machern, Bernkastel-Kues, Station machte. Wie eine Rockband gefeiert wurde das Klassikensemble „Spark“. Der Trend, dass das Mosel Musikfestival auch überregional touristisch wahrgenommen wird, hat sich positiv weiterentwickelt, was sich u.a. durch vermehrt überregionale nationale wie auch internationale Buchungen verdeutlicht.

Vor der Winterpause läutet das Mosel Musikfestival 2013 die Festtage ein – am 22. Dezember mit Concerto Köln in der Liebfrauenbasilika Trier und „Festlichem Barock am 4. Advent“. Dies ist zugleich ein kleiner Vorgeschmack auf die 29. Festspielsaison (6. Juli – 3. Oktober 2014), deren Planungen kurz vor dem Abschluss sind. Das Mosel Musikfestival 2014 steht, wieder analog zum Thema des Kultursommers Rheinland-Pfalz, unter dem Motto „Mit allen Sinnen“ und feiert den Glanz und die Eleganz der Barockzeit. Eröffnet wird es in einer der schönsten Barockkirchen Deutschlands, St. Paulin in Trier, mit der gefragten Sopranistin und Barockmusikerin Dorothee Mields, dem Blockflötengenius Stefan Temmingh und einem erlesen besetzten FestivalBarockConsort. Programmvorstellung und Start des Kartenvorverkaufs ist am 6. Dezember 2013. (red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.