Junge Menschen sind Gewinner am Arbeitsmarkt

0

Bildquelle: Agentur für Arbeit

TRIER. Im September ist die Zahl der Arbeitslosen in der Region Trier unter 11.000 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote ist um 0,2 Prozentpunkte auf glatte 4 Prozent gefallen.

Treiber dieser positiven, wenn auch saisonüblichen, Herbstentwicklung sind die unter 25-Jährigen. „Sie sind in den letzten vier Wochen die Gewinner am Arbeitsmarkt gewesen“, erklärt Heribert Wilhelmi, Chef der Trierer Arbeitsagentur. „Denn nach einer Flaute im Sommer, beginnen nun wieder Schul- und Ausbildungszeit und viele junge Gesellen schließen nach der Lehre ihren ersten Arbeitsvertrag als Facharbeiter ab.“ Die Arbeitslosenquote der Jüngeren ist innerhalb des letzten Monats um bemerkenswerte 0,7 Prozentpunkte gefallen. Während sie im August noch deutlich über der allgemeinen Quote lag, ist sie im September nun unter diese gerutscht und liegt bei 3,9 Prozent.

So zufrieden der Agenturleiter mit der kurzfristigen Entwicklung ist, so wenig gefällt ihm der langfristige Trend. Denn nach wie vor schafft der Arbeitsmarkt in der Region nicht den Anschluss ans Vorjahr: „Wir konnten bereits im Frühjahr die Winterarbeitslosigkeit nicht vollständig abbauen und auch jetzt, nach dem Sommertief, erholt sich der Arbeitsmarkt leider nicht wie erwartet“, analysiert der Experte. Insgesamt sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier, zu dem die Stadt Trier und die Kreise Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Trier-Saarburg und Vulkaneifel gehören, 1.116 Frauen und Männer mehr arbeitslos als ein Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote ist um 0,4 Prozentpunkte angestiegen.

Wirft man einen genauen Blick hinter die Zahlen des Monats September, wird deutlich, dass der Aufschwung am Arbeitsmarkt auf die positiven Entwicklungen in der Arbeitslosenversicherung zurückzuführen ist. Die Agentur für Arbeit betreut alle Arbeitssuchenden oder arbeitslosen Menschen mit Anspruch auf Arbeitslosengeld. Von den 698 Personen, die in diesem Monat weniger arbeitslos gewesen sind, entfallen 658 auf die Agentur für Arbeit. Die übrigen waren zuvor in einem der gemeinsam betriebenen regionalen Jobcenter gemeldet. „Das liegt jedoch vorrangig an saisonalen Effekten“, erläutert Wilhelmi: „Die Entwicklung am Arbeitsmarkt verläuft in jahreszeitlichen Zyklen. Von dem Aufschwung im Herbst profitieren deshalb vor allem Frauen und Männer, die erst kurze Zeit arbeitslos waren, vielleicht sogar nur auf eine Wiedereinstellung beim selben Arbeitgeber nach den Sommerferien warteten“. Viele Menschen haben im letzten Monat Jobs in der Produktion, dem Handel, im kaufmännischen Bereich und im Gesundheitswesen gefunden.

Bestand an Arbeitslosen und Bewegungsdaten

Im September sind 698 Menschen weniger arbeitslos als einen Monat zuvor. Das liegt insbesondere an der saisonbedingten Belebung des Arbeitsmarktes nach den Sommerferien. Die Zahl der arbeitslosen Personen ist unter die 11.000er Marke gefallen und liegt aktuell bei 10.980 Männer und Frauen.

Der Bewegungssaldo zeigt, dass in diesem Monat wesentlich mehr Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten als hinzugekommen sind. Insgesamt 2.917 Personen meldeten sich bei Jobcenter oder Arbeitsagentur neu oder erneut arbeitslos, darunter 1.226 Personen, weil sie ihren Job verloren haben. Andere sind zuvor krank gewesen, selbständig, nicht erwerbstätig oder haben eine Weiterbildung besucht. Demgegenüber stehen 3.610 Männer und Frauen, die in den letzten vier Wochen ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten.

Arbeitslosenquote

Der herbstliche Aufschwung beschwert dem Arbeitsmarkt einen Rückgang der Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte. Sie liegt bei glatten 4 Prozent und damit – wie im letzten Monat – 0,4 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau.

Stellenangebote

Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und der Jobcenter wurden im September 1.036 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 120 Stellen mehr als im Vormonat, aber 59 weniger als im Vorjahr. Jetzt im Herbst sind die Betriebe der Region wieder verstärkt auf Personalsuche. Das führt dazu, dass die Jobsuchenden derzeit aus 2.539 verschiedenen Angeboten wählen können. Damit stehen rund 130 Stellenausschreibungen mehr zur Verfügung als im August.

Personengruppen – jugendliche und ältere Arbeitslose, Frauen und Männer

Nachdem in den letzten drei Monaten die Zahl der arbeitslosen jungen Erwachsenen zwischen 15 und 25 Jahren am stärksten angestiegen war, sind sie es, die im September am meisten von der saisonalen Entwicklung profitieren. Die Arbeitslosigkeit ist um fast 16 Prozent und 282 Personen auf 1.506 Männer und Frauen gesunken. Die Arbeitslosenquote der Jüngeren ist um 0,7 Prozentpunkte gefallen und liegt somit mit 3,9 Prozent und dem allgemeinen Schnitt.

Aktuell sind 5.796 Männer und 5.184 Frauen arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat konnten etwas mehr als 300 Männer und fast 400 Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Während die unter 25-Jährigen in diesem Monat sehr stark vom Aufschwung am Arbeitsmarkt profitiert haben, zeigt sich die Situation bei den über 50-Jährigen im Vergleich zum August annähernd unverändert. 3.582 ältere Männer und Frauen sind derzeit arbeitslos. Das sind lediglich 22 Menschen weniger als einen Monat zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet es sogar einen Anstieg um 13,8 Prozent, das entspricht 434 Personen.

Blick in die einzelnen Regionen

Stadt Trier

In der Stadt Trier ist die Arbeitslosenquote im September um 0,4 Prozentpunkte gesunken und liegt jetzt bei 5,6 Prozent. 3.108 Menschen sind derzeit arbeitslos. Das sind 184 Personen weniger als im Vormonat und 232 mehr als im Vorjahresmonat. Wie im gesamten Agenturbezirk haben auch in der Moselmetropole vor allem jüngere Menschen nach der Ausbildung in den letzten Wochen einen neuen Job gefunden. Bei den unter 25-Jährigen ist die Arbeitslosigkeit um 15,2 Prozent und 71 Personen gesunken.

Landkreis Bernkastel-Wittlich

Im Landkreis Bernkastel-Wittlich waren im September 2.105 Männer und Frauen ohne Job, dies sind 163 weniger als im August diesen Jahres, allerdings auch 326 mehr als im September des vergangenen Jahres. Unter den insgesamt 2.105 Arbeitslosen befinden sich 1.088 Männer und 1.017 Frauen, darunter sind wiederum 299 Jüngere, 773 Ältere und 233 Ausländer. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Bernkastel-Wittlich liegt aktuell bei 3,5 Prozent. Sie hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte reduziert. Im letzten Jahr lag die Arbeitslosenquote im September bei glatten 3 Prozent.

Eifelkreis Bitburg-Prüm

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm waren im September 1.553 Personen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter gemeldet. Das sind 82 Menschen weniger als im letzten Monat, aber 157 mehr als im September 2012. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum August um 0,2 Prozentpunkte gesunken und liegt derzeit mit 3,1 Prozent leicht über der 3-Prozent-Hürde. Im September des letzten Jahres konnte der Eifelkreis die 3-Prozent-Marke zum wiederholten Male knacken und sie mit einer Arbeitslosenquote von 2,8 Prozent sogar unterschreiten.

Kreis Vulkaneifel

In der Vulkaneifel waren im September 1.459 Menschen arbeitslos, dies sind gegenüber dem August 73 Personen weniger. Wie bereits im August ist die Arbeitslosigkeit somit in den vergangenen vier Wochen erneut leicht gesunken. Die Arbeitslosenquote fällt von 4,7 auf 4,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie allerdings um 0,4 Prozentpunkte gestiegen. Am meisten von dem Rückgang der Arbeitslosigkeit konnten jüngere Menschen unter 25 Jahren profitieren. Bei ihnen ist die Arbeitslosigkeit um 15 Prozent gesunken. Bei den älteren Arbeitslosen über 50 macht sich die saisonbedingte Belebung allerdings nicht bemerkbar. Bei ihnen ist die Arbeitslosigkeit im September sogar leicht angestiegen.

Landkreis Trier-Saarburg

Im Landkreis Trier-Saarburg waren im September 2.755 Menschen arbeitslos. Das sind fast 200 Männer und Frauen weniger als einen Monat zuvor. Im Vergleich zum September 2012 ist die Zahl jedoch um 272 Menschen gestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 3,5 Prozent. Das sind 0,3 Prozentpunkte weniger als im August 2013 und 0,3 Prozentpunkte mehr als im September 2012.  Unter den 2.755 Menschen, die im Trierer Umland arbeitslos sind, befinden sich 1.462 Männer und 1.293 Frauen, unter ihnen sind wiederum 371 unter 25-Jährige, 948 über 50-Jährige und 318 Ausländer. (red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.