„Meister der Klassischen Moderne“ in Bitburg

0

BITBURG. Vom 29. September bis 27. Oktober lädt die „Galerie“ Haus Beda, in Bitburg, zu einer außergewöhnlichen Ausstellung unter dem Motto „Meister der Klassischen Moderne“ ein.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bricht eine bedeutende kunsthistorische Ära an. Als Oberbegriff umfasst diese Epoche sämtliche avantgardistischen Kunstrichtungen, darunter Expressionismus, Surrealismus und Kubismus, die sich trotz unterschiedlicher, stilistischer Gewichtung durch eine Abkehr von den bis dahin maßgebenden Richtlinien der bildenden Kunst zu einer gemeinsamen, künstlerischen Periode verbinden.

Charakteristisch für die Klassische Moderne sind in Farbe und Form von einer exakten Gegenstandswiedergabe losgelöste Kunstwerke, die sich insbesondere durch ihre Farbenpracht, Abstraktion wie Reduktion auszeichnen. Nicht zuletzt durch ihre fortwährende Modernität, sondern durch ihren revolutionären Geist, sind die Artefakte dieser Zeit prägend für nachfolgende und zeitgenössische Künstlergenerationen.

Zu den Großmeistern der Klassischen Moderne zählen Alexej von Jawlensky (1864-1941), Emil Nolde (1867-1956) und Lyonel Feininger (1871-1956), deren künstlerisches Repertoire einen besonderen Stellenwert einnimmt. Während die Arbeiten Emil Noldes durch ihre bemerkenswerte koloristische Qualität hervortreten, beeindrucken die Zeichnungen und Gemälde Lyonel Feiningers durch eine reduzierte Formensprache. Alexej von Jawlenskys Werke verbinden beide Komponenten zu einer harmonischen Einheit und weisen eine außergewöhnliche abstrakte Beschaffenheit auf.

Jenen drei Ausnahmekünstlern des 20. Jahrhunderts widmet sich die Ausstellung „Meister der Klassischen Moderne“ im Haus Beda, in Zusammenarbeit mit der Galerie Schwarzer, Düsseldorf.

Die Exposition soll das Oeuvre dieser drei Pioniere in den Fokus stellen und den Facettenreichtum einer außerordentlichen Epoche aufzeigen.

Die Ausstellung im Hause Beda in Bitburg, kann in der Zeit vom 29. September bis 27. Oktober jeweils dienstags-freitags von 15 Uhr bis 18 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags von 14 Uhr bis 18 Uhr kostenlos besichtigt werden. (Petra Thomas/PM)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.