Zehn Neuner mit 15 Kugeln bringen Riol den Sieg

0

RIOL. Am vergangen Wochenende wurde in Riol erstklassiger Kegelsport geboten. Am Samstag konnte in der „Pflicht“ der bärenstarke Aufsteiger aus Salzgitter zu Null besiegt werden, am Sonntag stand der Klassiker gegen Oberthal auf des Messers Schneide, konnte aber dann hauchdünn mit fünf Holz Differenz gewonnen werden. Bester Rioler des Doppelspieltags war der dreimalige Weltmeister Steve Blasen.

KSV Riol – TSV Salzgitter 5366:5112, 49:29, 3:0. Gleich im ersten Durchgang legten die Gäste aus Salzgitter, Hans-Werner Krumpe (880) und Detlev Karlstedt (867) mächtig los und forderten die Rioler Anstarter  zu Höchstleistungen auf. Thomas Steines knüpfte nahtlos an seine bisherigen Saisonleistungen an und erreichte mit 911 wieder ein Topergebnis. Absoluter Überflieger in diesem Durchgang war Steve Blasen – mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 967 gewann er die Tageswertung.

Im Mittelblock sorgten dann Kai Knobel (896) und Moritz Valentin (831), der Bernardo Immendorff vertrat, für einen beruhigenden Vorsprung. Die Norddeutschen kamen durch Philipp Unger und Wolfgang Sparenberg auf 792 bzw. 833 Punkte.

Im letzten Drittel drohte noch einmal der Verlust des Zusatzpunktes, denn Gästespieler Carsten Schinke kratzte mit 894 Holz die 900er-Marke. Zum Glück hielt Martin Hoffmann mit 899 Punkten dagegen, so dass der Dreier eingetütet war.

KSV Riol – KF Oberthal: 5427:5422, 39:39, 2:1. Wer spannenden, hochklassigen Kegelsport sehen möchte, darf das Heimspiel des KSV Riol gegen den Serienmeister aus Oberthal nicht verpassen – in den letzten Jahren waren das immer Spiele auf des Messers Schneide, so auch am Sonntag.

Die besten Spieler Deutschlands sowie der Weltelite mit Steve Blasen (Luxemburg) und Michael Pinot (Frankreich) gaben sich ein Stelldichein in der prall gefüllten Rioler Kegelhalle.

Im ersten Durchgang erspielten die Moselaner eine überraschend klare Führung, obwohl Holger Mayer (923) und Markus Gebauer (900) für die Saarländer absolute klasse Zahlen erspielten, doch das Rioler Duo mit Thomas Steines (946) und einem perfekt spielenden Steve Blasen, der mit 951 Punkten Tagessieger wurde, war einfach besser.

Die 74-Punkte Führung der Rioler schmolz dann im Mittelblock auf 51 zusammen. Großen Anteil daran hatte der Oberthaler Daniel Schulz mit 923 (Holz), auch Daniel Schöneberger (870) wusste zu überzeugen. Kai Knobel lief bei hervorragenden 917 ein, aber auch „Ersatzmann“ Moritz Valentin bestätigte seine Nominierung mit 851.

Im letzten Drittel wollten die Gastgeber  den Vorsprung über die Runden retten, doch dies wussten die Gästespieler Michael Pinot (903) und Jürgen Wagner (905) vehement zu verhindern. Sie machten nicht nur den Rückstand wett, nein, sie erspielten für Oberthal sogar eine 42-Holz-Führung vor den abschließenden letzten 15 Würfen im Abräumen. Was dann in der Kegelarena in Riol abging, ist kaum in Worte zu fassen: Um das Spiel noch gewinnen zu können, mussten die Rioler Horst Mikisch (886) und Martin Hoffmann (876) zehn Neuner mehr spielen, letztlich gelang ihnen dieses Husarenstück auch und Riol konnte Oberthal hauchdünn mit 5 Holz in die Knie zwingen.

Die vorgegebene „Marschroute“ vom Kapitän Kai Knobel wurde mit 5 Punkten aus zwei Spielen genau eingehalten. An beiden Tagen bot das Rioler Team wirklich hervorragenden Kegelsport, allen voran Steve Blasen mit absoluten Klasseleistungen.  Auch Moritz Valentin ersetzte den verhinderten Bernardo Immendorff bestmöglich, besonders am Sonntag im „Hexenkessel-Spiel“ gegen Oberthal. (wir)

KSV Riol: Steve Blasen (967 gegen Salzgitter/951 gegen Oberthal), Thomas Steines (911/946), Martin Hoffmann (899/876), Kai Knobel (896/917), Moritz Valentin (831/851)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.