Straßeninstandsetzungen der Stadt Trier

0

TRIER. Durch das Aufbringen dünner Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise werden im Stadtgebiet sechs Straßen kostengünstig instandgesetzt: Göben-, Maximin- und Gneisenaustraße, Biewerer Straße (Haus Nr. 88 bis Einmündung Mäusheckerweg), Servaisstraße (beide Rampen zur Pfeiffersbrücke) sowie der Morgenweg. Das gilt außerdem für mehrere Gehwege an der Ehranger Straße: stadteinwärts links (Fußgängerübergang Edeka bis Haus Nr. 21), stadteinwärts rechts (Haus Nr. 149 bis Ampel Hafenstraße und weiter bis Meisenweg). Durch die insgesamt etwa zweiwöchigen Bauarbeiten wird die Nutzungsdauer des Belags verlängert, Spurrinnen beseitigt und die Griffigkeit verbessert. Zudem kann eine teure Erneuerung um Jahre verschoben werden. Dank der Wanderbaustellen werden die Verkehrsbelastungen möglichst gering gehalten. Der Baubeginn wird jeweils durch das Einrichten von absoluten Halteverbotszonen (zwischen 7 und 19 Uhr) angekündigt. Nur wenn die Anwohner die Sperrzeiten beachten, können die Arbeiten zügig und reibungslos erledigt werden.

Das Aufbringen der Deckschichten beginnt am Montag, 23. September, in der Biewerer Straße. Dieser Bereich wird in drei Abschnitten ab Dienstag, 24. September, halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr. Die Abschnitte der Bauarbeiten wurden so gewählt, dass Seitenstraßen abwechselnd oder nur zur Hälfte gesperrt sind. Bis auf geringe Beeinträchtigungen bleiben alle erreichbar. Parallel laufen am 23./24. September Arbeiten auf den Gehwegen in der Ehranger Straße. Die Grundstücke an den Baustellen sind zeitweise nur zu Fuß erreichbar. In allen anderen Straßen ist das Auftragen der Deckschicht mit maximal zweitägigen Sperrungen verbunden. Während der Vollsperrung der Gneisenaustraße ist die Peter-Schroeder-Straße nur zu Fuß erreichbar. (red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.