Furioses Heimdebüt der Rioler Kegler

0

RIOL. Im ersten Heimspiel der neuen Saison rockten die Rioler Kegler die KSV-Halle und verpassten dem Play-off Kandidaten aus Heiligenhaus sogar die Höchststrafe. Mit 5481:5044 Holz, 57:21 Wertungspunkten und 3:0 wurden die Gäste regelrecht gedemütigt.

Im ersten Durchgang fiel schon gleich die Entscheidung über den Gesamtsieg. Thomas Steines wiederholte mit 948 exakt seine Zahl von der Vorwoche in Paffrath. Auch Steve Blasen knackte mit 912 die begehrte Schallmauer. Während Gästespieler Mathias Simon mit 860 noch zu überzeugen wusste, spielte Alexander Ratzko überaus schwache 785 Punkte.

Der Rioler Mittelblock mit Kai Knobel und Bernardo Immendorff beherrschte mit sehr guten 882 (Knobel) und 899 seine Gegenspieler ebenfalls deutlich. Weder José Perez (822) noch Marcel Grote (865) konnten sich in die Punkte reinspielen. Im Schlussdurchgang stand für Heiligenhaus das stärkste Duo auf der Bahn. Daniel Mittelstädt und Holger Parassini spielten zwar stark, aber selbst mit 878 (Mittelstädt) und 834 Holz konnten sie nichts mehr ausrichten.

Riols Schlussblock mit Martin Hoffmann (930) und Horst Mikisch (910) boten ebenfalls außergewöhnliche Leistungen und setzten den fulminanten Schlusspunkt unter einer bärenstarke Rioler Leistung. Die oft in Riol so starken Gäste vom Niederrhein waren bei ihrem diesjährigen Gastspiel absolut chancenlos.

KSV Riol: Thomas Steines 948 Holz, Martin Hoffman 930, Steve Blasen 912, Horst Mickisch 910, Bernardo Immendorff 899, Kai Knobel 882 (wir)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.