Fußball-Oberliga: Endlich auswärts Stärke zeigen

0

MEHRING. Die Diskrepanz nach acht Spielen der neuen Saison ist groß. Zuhause errang der SV Mehring in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zehn Punkte, auswärts steht nur ein bescheidener Zähler zu Buche. Das soll sich im Spiel beim SV Rossbach/Verscheid (Samstag, 15.30 Uhr) ändern.

Die Hoffnungen auf Besserung ruhen nicht zuletzt auf Sebastian Ting. Der Spielmacher feierte am vergangenen Wochenende ein glänzendes Comeback und führte sein Team zum Sieg gegen Alemannia Waldalgesheim. Spielertrainer Dino Toppmöller hofft, dass der Knoten endlich platzt: „Gegen Ende der vergangenen Saison haben wir ja noch einige Auswärtspunkte geholt. Und richtig schlecht waren wir in dieser Spielzeit nur beim 0:4 in Burgbrohl.“ Die Grundvoraussetzung macht „Toppi“ seinen Spielern auch klar: „Wir spielen zuhause aggressiv. Das machen unsere Gegner auf ihren eigenen Plätzen auch. Da müssen wir dagegen halten.

Sicher hat Sebastian Ting, der gezeigt hat, wie wichtig er für das Team ist, Fortschritte gemacht, ob er allerdings schon von Beginn an auflaufen kann, ist noch offen. Zurück im Kader ist Abwehrrecke Isaac Ageman, auch bei ihm steht noch nicht fest, ab wann er zum Einsatz kommt. Fehlen werden nach wie vor die verletzten Dino Toppmöller, Domenik Kohl und die auf Studienreise befindlichen Johannes Diederich und Mario Kön.

Die vom einstmals besten Linksfuss der Liga, Thomas Esch, trainierten Wiedtaler sind holprig in die Saison gestartet. Toppmöller lässt sich von der bisher schwachen Ausbeute auf eigenem Boden (3 Punkte) nicht blenden, weil zwei Heimniederlagen gegen die Topteams der Liga, Hauenstein und Pfeddersheim erlitten wurden. Spielerisch sieht der Coach die Rossbacher mit den Ex-Drittligaspielern Tobias Bauer und Eike Mund sehr gut aufgestellt. (wir)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.