Eintracht Trier gewinnt gegen TSG 1899 Hoffenheim II mit 2:0 (1:0)

0

TRIER. Der SV Eintracht Trier gewinnt sein Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim II nach einem Doppelpack von Stürmer Sylvano Comvalius mit 2:0 (1:0). Das Team von Trainer Roland Seitz klettert mit dem Sieg zumindest vorzeitig auf den zweiten Platz der Tabelle.

 

Seitz änderte die Startaufstellung im Vergleich zum Spiel in Worms auf zwei Positionen: Der auskurierte Christoph Buchner spielte für Christopher Spang von Beginn an, ferner rückte Lars Bender für den in Worms verletzten Christoph Anton in die Startelf. Der SVE begann engagiert und erarbeitete sich bereits in der dritten Minute die erste Torchance, als Bender von rechts in den Strafraum flankte, wo Marco Quotschalla den Ball annahm und auf Alon Abelski zurücklegte. Sein Abschluss wurde jedoch von der Hoffenheimer Innenverteidigung abgeblockt. In den kommenden Minuten flachte die Partie etwas ab, auch weil sich die TSG sich nach anfänglichen Problemen in der Defensive sortiert hatte. Das Mittelfeld der Eintracht bot zwar nennenswerten Einsatz und arbeitete gut gegen den Ball, eine erwähnenswerte Torchance arbeiteten sich die Hausherren in dieser Phase des Spiels aber nicht heraus. Spannend wurde es im Hoffenheimer Strafraum erst wieder in Minute 35, als Fabian Zittlau den Ball von der Strafraumgrenze auf das Tor drosch, die Direktabnahme des Außenverteidigers aber von Comvalius als Flanke verwertet wurde- der Niederländer lenkte den Ball aus kurzer Distanz unhaltbar für TSG-Schlussmann Jens Grahl ins Netz. Nur Minuten später hätte der zweite Treffer für den SVE fallen können, als Comvalius von Abelski schön in Szene gesetzt wurde, der Stürmer aber im direkten Duell an Grahl scheiterte (38.). Mit einer verdienten Führung ging es für die Mannen von Roland Seitz dann in die Kabine.

In seiner Halbzeitansprache muss TSG-Coach Thomas Krücken den Kraichgauern zu mehr Offensivbemühungen geraten haben, denn in der 50. Minute erspielten sich die Gäste ihre erste Torchance, als Joseph-Claude Gyau aus rund 18 Metern abzog und der Ball nur knapp den Trierer Kasten verfehlte. Die Eintracht ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und spielte weiter munter nach vorn, vor allem über die Außenbahnen kam das Spiel der Hausherren immer wieder in Schwung. So sahen die 1.585 Zuschauer im Moselstadion bereits in der 53. den zweiten Treffer: Bender setzte sich auch der rechten Außenbahn sehenswert durch und flankte den Ball in den Strafraum, wo der starke Comvalius den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 in die Maschen lenkte. Die TSG schien sich nun ihrem Schicksal weitestgehend zu ergeben, versuchte dennoch nach vorn weiter zaghafte Versuche, zumindest die Tordifferenz zu verbessern. Die beste Chance hatte dabei Gyau, aber Eintracht-Schlussmann Chris Keilmann hielt den Schuss souverän (65.). Am Ende gewann die Eintracht verdient und souverän gegen eine zu defensiv agierende Hoffenheimer Mannschaft und darf zumindest vorrübergehend mit 15 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz die übrigen Ergebnisse des Spieltages abwarten. (ros)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.