Auswärtsspiel in Worms: Die Eintracht spielt 0:0

0

WORMS/TRIER. In einer über weite Strecken ereignislosen Partie trennten sich Wormatia Worms und der SV Eintracht Trier 0:0-Unentschieden. Die Eintracht rettete einmal das Aluminium vor dem Rückstand, vergab auf der anderen Seite jedoch hochkarätige Torchancen.

 

Für Christoph Buchner, der nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung im Spiel gegen Koblenz nicht rechtzeitig fit wurde, rückte Steven Kröner in die Innenverteidigung, Christopher Spang nahm die Position im defensiven Mittelfeld ein. Die Partie begann aus Sicht der Hausherren zunächst vielversprechend, als Jonathan Zinnram in der 7. Minute nach Flanke von Sdrjan Baljak an die Latte köpfte. Danach flachte die Partie jedoch zunehmend ab, beide Mannschaften offenbarten Ungenauigkeiten im Pass- und Stellungsspiel. Ein Schuss von Marco Quotschalla, den VfR- Keeper Rainer Adolf problemlos entschärfen konnte, markierte die einzige Chance des SVE (20.). Die Eintracht fand gegen Ende der ersten Halbzeit zwar zu mehr Ballsicherheit zurück, konnte dies in der Offensive aber nicht sinnvoll nutzen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Kicker aus der Nibelungenstadt entschlossener auf den Platz und drückten auf die Führung, luden die Eintracht aufgrund dieser offensiven Ausrichtung jedoch zum kontern ein. In der 53. Minute entwickelte sich daraus die wohl beste Torchance des Spiels für die Gäste: Nach einem schnellen und ansehnlichen Doppelpassspiel zwischen Stürmer Sylvano Comvalius und Kapitän Fouad Brighache stand der Niederländer völlig frei im Strafraum, vergab die Riesenchance jedoch leichtfertig. Die folgenden Minuten verliefen ohne klare Torraumszenen, obgleich beide Mannschaften gut aufspielten- lediglich der berühmte finale Pass kam nicht zu Stande. In der Schlussviertelstunde drängten die Gastgeber allerdings auf den Siegtreffer und kamen durch den zuvor eingewechselten Alper Akcam zu Chancen: Erst verfehlte sein Schuss den Kasten von Eintracht-Torhüter Chris Keilmann (79.), danach parierte selbiger glanzvoll (80.). Auch die Eintracht hätte noch als Sieger vom Platz gehen können, aber Moussa Toure drosch den Ball nach schönem Zuspiel von Lars Bender nur über die Querlatte (87.). Die letzte Torchance des Spiels hatte nur eine Minute später wieder die Eintracht, als ein Freistoß von Alon Abelski aus rund 35 Metern den Pfosten streifte. Schlussendlich blieb es somit beim 0:0. Am kommenden Freitag empfängt der SVE dann zuhause Tabellen-Schlusslicht TSG Hoffenheim II (19.00 Uhr, Moselstadion). (ros)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.