Film der Woche: Mr. Morgan’s Last Love

0

TRIER. Im Broadway Filmtheater in Trier läuft seit dem 29.08. der Film “Mr. Morgan’s Last Love“ von der deutschen Regisseurin Sandra Nettelbeck. Es handelt sich um die Verfilmung des französischen Romans “Die letzte Liebe des Monsieur Armand“ von Francoise Dorner. In den Hauptrollen der gefühlvollen Tragikomödie sind Michael Caine und Gillian Anderson zu sehen. 

Inhalt

Nach dem Tod seiner Frau ist der wichtigste Lebensinhalt des pensionierten Professors Matthew Morgan weggebrochen. Einzig die Erinnerung an die schöne Zeit der Zweisamkeit hält ihn am Leben. Der Witwer versinkt mehr und mehr in den dunklen Wellen der Melancholie und nimmt nur noch selten am öffentlichen Leben teilt. Als er auf einer Busfahrt die junge und lebensfrohe Tanzlehrerin Pauline  kennenlernt, bekommt sein Leben wieder einen Sinn. Die feinfühlige Frau schafft es, den Rentner zunehmend aus seiner Trance herauszureißen und zwischen beiden entwickelt sich eine zarte Beziehung. Damit zieht Matthew den Unmut seiner Kinder auf sich. Schon der Tod seiner Frau hat dazu geführt, dass sich die Familie immer stärkere voneinander entfernte. Als Pauline sich in Kirk verliebt,  steht Matthew erneut an einem Scheideweg. Wird die Schwermut erneut von ihm Besitz ergreifen?  

Kritik

Sandra Nettelbeck erzählt die Geschichte von einem einsamen Witwer, der sich nach dem Tod seiner Frau von der Welt verlassen führt und durch die Freundschaft zu einer jungen Tanzlehrerein neuen Lebensmut zieht. Was vielleicht zunächst nach einem wenig innovativen und kitschigen Weichspüler klingt, stellt sich als äußerst feinfühliges Drama mit einer wohldosierten Portion Humor heraus. Der Regisseurin gelingt es, ihr Publikum zu berühren und das ohne den Einsatz von massentauglichen Klischees. So begeistert ihre intelligente Variation des Ein-Amerikaner-findet-auf-einem-anderen-Kontinent-zu-sich-selbst-Motivs mit cleveren Dialogen und herausragenden Darstellern. (tw)  

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.