SVE: Vorhandene Tugenden abrufen

0

TRIER. Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Neckarelz am vergangenen Dienstag muss die Eintracht bereits am morgigen Freitag (19 Uhr, Moselstadion) wieder gegen die TuS Koblenz ran. Auf der heutigen Pressekonferenz lobte Eintracht-Coach Roland Seitz die „Tugenden der ersten vier Spiele“, kritisierte aber auch die Leistung im letzten Spiel seiner Mannschaft.

Eine Englische Woche ist im Profifußball immer belastend, die Mannschaft habe „kaum Zeit, ein Spiel zu verarbeiten, bevor sie wieder spielen muss“, stellte der SVE-Übungsleiter zu Beginn der Pressekonferenz klar. Seitz konstatierte, dass der Gegner vom vergangenen Dienstag sein „komplettes System umgestellt hat und vermutlich auf ein 0:0 aus war“. Die Leistung seiner Mannschaft sei trotzdem nicht zufriedenstellend gewesen, es klang an, dass Seitz die Partie als die bisher schlechteste der noch jungen Saison einschätzt.

Zufrieden war der Coach hingegen mit der Vorstellung von Ersatzkeeper Chris Keilmann („Er konnte in der Partie Selbstvertrauen tanken“), der beim Gegentreffer machtlos war. Das Unentschieden bei der Spvgg. Neckarelz, die kämpferisch stark gegen zu einfallslose Trierer agierte, glaubt Seitz von der mentalen Seite her abgehakt – die ganze Konzentration gehört jetzt dem kommenden Gegner aus Koblenz.

Die TuS konnte am vergangenen Spieltag mit einem 3:1-Erfolg gegen eben jenes Neckarelz dem neuen Trainer Evangelos Nessos, der den zurückgetretenen Coach Peter Neustädter ersetzt, einen Einstand nach Maß bescheren. In dieser Partie waren die Koblenzer sehr offensiv eingestellt und gewannen auch in der Höhe verdient.

Für das nun anstehende Spiel rechnet der Eintracht-Trainer jedoch mit einer defensiveren Ausrichtung des Gegners, da „wir druckvoll spielen wollen und die Gäste sich sicherlich auch darauf einstellen werden“. Seitz sieht „die Tugenden aus den ersten vier Spielen“ als Schlüssel für den angestrebten ersten Heimsieg der Saison. Die Mannschaft habe sich in diesen ersten Partien viele Chancen erarbeitet, kompakt und intelligent gespielt. „Daher ist der derzeitige Punktestand etwas unglücklich.“

Schlussendlich überwiegen für Seitz die positiven Aspekte der Leistungen seiner Mannschaft in der bisherigen Saison. „Ich bin optimistisch, dass die Jungs die Fehler vom Dienstag abstellen und dann auch die drei Punkte daheim holen werden.“ (ros)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.