Unglücklicher Auftakt für die TBB

0

SAARLOUIS. Das erste Testspiel der Trierer Bundesliga-Basketballer endete in Saarlouis mit einer 72:76 (39:37)-Niederlage. Die Niederlage ist zu verschmerzen, da es dafür viele Gründe gibt. Schlimmer ist, dass sich Vitalis Chikoko in der ersten Halbzeit das Knie verdrehte und dann nach etwas mehr als 16-minütiger Einsatzzeit nicht mehr aufs Feld kam.

 TBB-Pressesprecher Tom Rüdell sprach von einer „auf beiden Seiten ordentlichen Verteidigung“ und lobte vor allem die Nachwuchsakteure Marian Dahlem und Johann Fritzen: „Die haben mir sehr gut gefallen.“ Dass es zum Auftakt gegen den PRO-A-Ligisten aus dem Osten eine Niederlage gab, erklärt sich einerseits aus dem frühen Ausfall von „Vitah“ Chikoko, andererseits aus der Tatsache, dass Andreas Seiferth und Neuzugang Jermaine Anderson mit der deutschen bzw. kanadischen Nationalmannschaft unterwegs sind.

Somit fehlten auf Trierer Seite zwei potenzielle Starter. Zudem ist Chemnitz auch schon länger in der Vorbereitung auf die neue Saison als die TBB. Als beste Akteure insgesamt auf Trierer Seite sah Rüdell die Neuzugänge Antony Canty und Topscorer Hughes. Bei Chemnitz waren Brandon Robinson (23 Punkte) und Eric Palm (18) die erfolgreichsten Werfer. Über die Schwere der Verletzung Chikokos ist noch nichts bekannt. Den nächsten Test bestreiten die Trierer bereits am kommenden Samstag (19 Uhr, Eventum Wittlich) gegen den belgischen Erstligisten VOO Verviers Pepinster.

TBB Trier: Anthony Canty (13 Punkte), Warren Ward (10), Trevon Hughes (20), Johann Fritzen (0), Stefan Schmidt (5), Luka Buntic (0), Mathis Mönninghoff (3), Laurynas Samenas (7), Vitalis Chikoko (4), Jermaine Bucknor (8), Marian Dahlem (2) (wir)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.