Fußball-Oberliga: Mehringer Gegner im Aufwind

0

MEHRING. In der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar steht wieder eine Englische Woche an. Als erster der heimischen Vertreter ist wie schon in der Vorwoche der SV Mehring an der Reihe, der bereits am heutigen Dienstag (19.30 Uhr, Kunstrasenplatz) beim SV Gonsenheim antreten muss.

Mit dem zumindest in der Höhe völlig unerwarteten 4:1-Erfolg über den FK Pirmasens im Rücken reisen die Moselaner zu den Mainzer Vorstädtern, die ebenfalls im Aufwind sind, gelang ihnen doch am vergangenen Spieltag ein ebenso überraschender 1:0-Auswärtserfolg bei der SG Betzdorf. Das allein ist schon Warnung genug für die Mehringer, zumal sie auswärts bisher außer dem Auftakt-Remis in Salmrohr leer ausgegangen sind. Deswegen ist der nach wie vor verletzte Spielertrainer Dino Toppmöller weit davon entfernt, trotz des Erfolges über Pirmasens in Euphorie zu verfallen: „Was wir am Wochenende geboten haben, vor allem die Art, wie wir aufgetreten sind, hat mir gefallen. Aber man sieht auch Woche für Woche, dass du Spieltag für Spieltag 100 Prozent geben musst, wenn du erfolgreich sein willst.“

Die Aufgabe in Mainz wird dadurch erschwert, dass sich zu den Langzeitverletzten mit Johannes Diederich und Mario Kön zwei weitere Ausfälle gesellt haben, die sich auf einer Seminarreise befinden. Auch Isaac Ageman ist nach Trainingsrückstand noch nicht in Form und Marc Willems (verletzt) und Nils Hansjosten (Rote Karte) haben sich bei der 2. Mannschaft aus dem Kader gespielt.

Alles Fakten, die Gonsenheims Coach Aydin Ay sicherlich gelegen kommen. Nach einem schwachen, durch viele Verletzungen bedingten Start, hat der Sieg in Betzdorf ihm und seinem Team Auftrieb gegeben. Im Vorjahr gewann Mehring beide Vergleiche mit Gonsenheim – angesichts der Personallage wäre ein erneuter Dreier eine Überraschung. (wir)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.