Mutterhaus: Paddeln gegen Brustkrebs

0

TRIER. Insgesamt 20 Mitarbeiter und Partner des Klinikums sind am vergangenen Freitag gemeinsam mit der Pinkpaddlerin Marion Hoffmann in ein Drachenboot gestiegen und haben so auf die Krankheit und die Selbsthilfegruppe aufmerksam gemacht.

Pinkpaddler und -paddlerinnen gibt es überall auf der Welt. In Australien, Kanada, Amerika, Italien, Tschechien und auch mitten in Deutschland: Wiesbaden-Schierstein, Darmstadt, Limburg, Bochum, Lünen, Aschaffenburg, Saarbrücken und auch in Trier. „Genau wie unsere Mitstreiter und Mitstreiterinnen machen wir Trierer Pinkpaddler Frauen und Männern, die an Brustkrebs erkrankt waren oder sind, Mut und helfen ihnen bei ihrer Gesundung“, berichtet Marion Hoffmann, die die Krankheit überwunden hat. „Das Paddeln und das Erleben von Gemeinschaft tun Körper, Geist und Seele gut.“ Das Paddeln auf dem Drachenboot hat dabei gleich zwei positive Effekte. Die Erkrankten betätigen sich sportlich und erleben gleichzeitig auch eine gemeinschaftliche Aktivität. Gemeinsam lässt sich die Erkrankung einfach besser verarbeiten, so die ausgebildete Drachbootführerin, die schon vor ihrer Erkrankung im Wassersport aktiv war.

Das gemeinsame Paddeln macht Mut und man weiß, dass man jemanden an seiner Seite hat, wenn es anstrengend oder schwierig wird“, so Jörg Mehr, kaufmännischer Geschäftsführer des Klinikums. „Dies ist durchaus übertragbar auf die Verarbeitung einer schweren Krankheit, wie dem Brustkrebs. Die Selbsthilfe unterstützen wir daher sehr gerne und tatkräftig.“ Zusammen mit dem Chefarzt der Gynäkologie sowie Leiter des Brustzentrums, Dr. Wolfgang Günther, hat er mit weiteren Mitarbeitern und Betroffenen an der Tour auf dem Drachenboot teilgenommen.

Die Bewegung Pinkpaddler ist zurückzuführen auf die Studien des kanadischen Sportmediziners Dr. Don McKenzie im Jahre 1996. Diese haben gezeigt, dass sich beispielsweise dank spezieller Trainingsprogramme im Drachenboot Lymphödeme verringern. Das Training der Pinkpaddler basiert auf einem schonenden Bewegungsablauf für den gesamten Körper. Jeder kann die Intensität und eingesetzte Kraft individuell bestimmen.

Weitere Informationen über die Pinkpaddler Initiative erhält man über die Internetseiten: www.paddeln-gegen-brustkrebs.de oder www.pinkpaddler-trier.de

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.