Musikschule baut Kleinkindkurse weiter aus

0

TRIER. Die städtische Karl-Berg-Musikschule startet am 1. September ins neue Schuljahr. In den Bereichen Jazz, Rock und Musical sowie der konzertanten Abteilung sind noch Plätze frei. Unter den knapp 1000 Absolventen des vergangenen Schuljahrs stieg der Anteil der Kleinkinder und Grundschüler. Dagegen sinkt die Nachfrage bei Jugendlichen.

Leiterin Pia Langer führt das unter anderem um das immer umfassendere Angebot in den Ganztagsschulen zurück. Dadurch hätten viele Jugendliche nachmittags kaum noch Zeit. Die Musikschule reagiert auf diese Entwicklung unter anderem mit einem flexiblen Angebot. Nach dem Abschluss des Dachausbaus im Schulgebäude in der Paulinstraße haben sich zudem die Rahmenbedingungen verbessert. So steht ein Technikraum zur Verfügung, in dem Nachwuchsbands und Musicalgruppen ihre Produktionen auf CD aufnehmen und bei Wettbewerben einreichen können. Der Ausbau des Kellers soll nächstes Frühjahr abgeschlossen sein.

In der konzertanten Abteilung sind für Neu- oder Wiedereinsteiger noch Unterrichtsplätze verfügbar: Für die Fächer Gitarre, Oboe, Posaune, Violine, Gesang, Schlagzeug und Blockflöte können sich Interessenten anmelden. Der Termin wird nach Wunsch festgelegt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Teilnahme an Zusatzangeboten wie Klavierkorrepetition, Musiktheorie und dem „Jungen Ensemble für Alte Musik“. Freie Plätze gibt es auch noch in der Jazz- und Rock- sowie der Musical School. In der Jazz- und Rock-Abteilung erhalten die Schüler neben Einzelstunden nach Wunsch auch Unterricht im Bandspiel. Sie können zwischen 30 Gruppen wählen, die einmal monatlich proben. Gute Einstiegschancen haben Interessenten für E-Gitarre, Saxophon und Popgesang. An der Musical Schsool werden neben Gesang und Korrepetition Tanz und Schauspiel gelehrt. Die Proben finden an zwei Wochentagen statt. Daneben sind Bühnenauftritte möglich.

Die Workshops „Musikmäuse I und II“ fördern die Entwicklung von Babys von vier bis elf sowie von zwölf bis 18 Monaten. Im „Musikzirkus I und II“ für Kleinkinder von anderthalb bis drei und von drei bis viereinhalb Jahren können Eltern unter Anleitung von Pädagogen altersgerecht mit ihren Kindern musizieren. Neu ist ein Eltern-Kind-Kurs für Berufstätige am Samstagvormittag. Erste Grundlagen der Musik erfahren Kinder von vier bis sechs Jahre in der Früherziehung. Neben dem Singen und Tanzen lernen sie diverse Instrumente kennen. Für Kinder ab sechs Jahre findet einmal wöchentlich die Orientierungsstufe statt. Sie kann zur Vorbereitung des Instrumentalkurses dienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.