Englische Woche beim SVE: Pressekonferenz vor Spiel gegen SpVgg Neckarelz

0

TRIER. Am morgigen Dienstag bestreitet der SVE sein Nachholspiel bei der SpVgg. Neckarelz (19 Uhr, Hardtwaldstadion Sandhausen). Torhüter Andreas Lengsfeld wird nach seiner Verletzung am vergangenen Samstag rund sechs Wochen pausieren müssen.

„Sie sind spielstark und haben eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern“, lobt Eintracht-Coach Roland Seitz den kommenden Gegner aus Neckarelz, der als Aufsteiger zumindest auf dem Papier der klare Underdog ist. Nach dem 3:2-Sieg der Eintracht beim SC Pfullendorf am vergangenen Samstag will das Team den Schwung aus dieser Partie mitnehmen, obgleich nur zwei Tage zur Regeneration bleiben. Das ist gegenüber Neckarelz noch ein Vorteil, das erst am Sonntag bei der TuS Koblenz antreten musste – das Team von Peter Hogen verlor mit 1:3. 

Aufgrund der geringen Ruhephase beider Mannschaften sieht Roland Seitz vor allem in der Einstellung den Schlüssel zum Erfolg und gibt sich zuversichtlich, dass seine Mannschaft willensstark genug ist, das Spiel zu gewinnen. Einzig die schlechte Chancenverwertung in den ersten Spielen kritisiert der Trierer Übungsleiter: „Ganz klar, das muss besser werden.“

In Bezug auf Andreas Lengsfeld hat sich die schlimme Vorahnung nach dem vergangenen Spieltag bestätigt: Der Torhüter muss nach einer Innenbandverletzung, die ihn in Pfullendorf zur Aufgabe zwang, rund sechs Wochen pausieren. Seine Position nimmt Neuzugang Chris Keilmann ein, der in der zweiten Halbzeit gegen den SCP sein Debüt gab. Als Ersatztorhüter wird U-23 Keeper Jens Fries das Team verstärken. Seitz gab ferner an, aufgrund der hohen Belastungen in dieser Woche, auch im Hinblick auf das bereits am kommenden Freitag stattfindene Heimspiel gegen die TuS Koblenz, in der Aufstellung rotieren zu wollen.

Da das Elzstadion, die eigentliche Heimat der SpVgg. Neckarelz, nicht rechtzeitig vor Saisonbeginn auf den erforderlichen Sicherheitsstand gebracht werden konnte, wurde das Spiel in das Hardtwaldstadion in Sandhausen verlegt, wo auch der Zweitligist SV Sandhausen seine Heimspiele austrägt. (ros)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.