Der alltägliche Schilda-Wahnsinn

0

TRIER. Ist Ihnen was aufgefallen? Es gibt kaum noch eine Straße oder einen Platz im Stadtkern von Trier, der nicht mit einem Schilderwald in Rot-Weiß zugestellt ist. Oft erschließt sich der Sinn oder Unsinn dieser Maßnahme nicht. Es sei denn, man unterstellt denen, die es angeordnet haben, Betriebsblindheit.

 

Genauso auffällig wie das Überhandnehmen der rot-weißen Abgrenzungen, Baken, Sperren oder wie man diese hässlichen Teile auch immer nennt, ist die Tatsache, dass sie alle von ein- und derselben Firma stammen. Da es sich immer um städtische Objekte handelt, die abgesperrt werden, vermutlich um den Bürger vor Ungemach zu schützen, bleibt ja nur der Rückschluss, dass es europaweit nur eine Firma gibt, die über dieses Material verfügt: die Firma Wöffler aus Trier.

Noch hat niemand die Frage gestellt, wer diese Sperrungen anordnet und die sich daraus ergebenden Aufträge – vermutlich ohne Ausschreibung – immer an die Firma Wöffler vergibt. Wir tun es hiermit. (wir)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

1 KOMMENTAR

  1. fragt doch mal wie der typ heißt der diesen Wahnsinn permanent anordnet!ich glaube ich würde wetten, er ist ein guter freund und gehört zu der clique die auch des öffteren in den Trierer Clubs gesehen wird.

  2. Werter Herr Rausch,
    das ist ein hochgradig unseriöser und tendenziöser Bericht unter Bildzeitungsniveau. Diese „Rückschlüsse“ und „Vermutungen“ sollten Sie meiner Meinung nach für sich behalten, das hat mit seriösem Journalismus nichts zu tun.
    Sicherlich wird dieser Kommentar nicht abgedruckt, da kritische Kommentare zu lokalo nicht gewünscht sind.

  3. werter herrr schuster,nein dies ist einfach nur die Wahrheit! wer seit ca 2 jahren mit offenen augen durch Trier geht ,dem fällt besonders auf, dass an vielen ecken und Straßen eine Unmenge an unsinnigen schildern steht.wer in den letzten 2 jahren Veranstaltungen gemacht hat ,hatte desöffteren kosten an die fa wöffler zu zahlen ,die höher waren als die sonstigen Produktionskosten! fast immer wurden Maßnahmen von einem bestimmten Herrn angeordnet,die,obwohl unsinnig oder maßlos überzogen,hohe kosten für die veranstalter nach sich zogen.fragen sie doch, mal bei den veranstaltern oder standbetreibern der großen Trierer feste nach,sie werden überrascht sein wie die Nebenkosten in den letzten 2 jahren förmlich explodiert sind!und jetzt dürfen sie dreimal raten wer den Großteil dieses geldes generiert hat!na,na,wer wohl…….?

  4. War letztes Jahr anlässlich des altstadtfestes Zeuge , wie 4 Mitarbeiter o.gen. Firma mit einem großen werkstattwagen sowie einem ruthmann-Steiger, ein ,ich betone, ein Stromkabel, für einen Getränke-Kühlwagen angeschlossen haben! Dauer dieser Aktion ca 2 Stunden ! Gibt’s da noch fragen?

  5. Schilderhannes, Helmut Z, Hansi Hauer….vermutlich – vom Schreibstil und der Großschreibung her – ein und die selbe Person? Ein frustrierter Gastronom vielleicht? Und Herr Rausch lässt sich „journalistisch“ vor den Karren spannen für eine persönliche „Abrechnung“? Bleibe dabei, schwacher Beitrag….

  6. @maik Schuster:könnte es sein,dass es sich bei ihnen um einen frustrierten Journalisten handelt? Wie sie annehmen können, bei mir handele es sich um einen frustrierten Gastronomen , bleibt wohl ihr Geheimnis .

  7. Ich habe recherchiert: Komischerweise gibt es in Trier und Umgebung gar keinen Maik Schuster – nur einen Wichtigtuer, der seit 2012 unter diesem Namen Leserbriefe bei 16vor und lokalo.de schreibt. Wenn schon mit Klarnamen, dann bitte mit einem echten! Oder so wie ich lediglich den Nachnamen angeben…

  8. @maik schuster: „diese Rückschlüsse und Vermutungen“, die sie Herrn Rausch unterstellen,werden hier aber doch genauso von ihnen bedient! wie kommen sie denn sonst auf das schmale Brett,bei mir handele es sich um einen frustrierten Gastronomen!Aber lassen sie mich auch mal mutmaßen: bei ihnen handelt es sich um ein Mitglied dieser Clique, die man des öffteren in Trierer Clubs antrifft!

  9. Wow – kollektives Aufbegehren des (oder der?) Anonymen…und alle kennen sich mit der „Clique“ aus, die sich „in den Trierer Clubs trifft“…und alle kennen „den einen…“….und der Journalist läßt sich zu diesem „Skandal der Trierer Firma“ die Hand führen….
    Schade, anfangs fand ich persönlich lokalo sehr gut.

    @B.Neises (die Frau/ der Mann mit dem richtigen Nachnamen): man findet nicht über jeden im Internet in Trier und Umgebung Informationen…die Welt hört da nicht auf.

  10. @Maik Schuster:Glauben sie es interessiert hier irgendeinen Leser wie sie Lokalo finden?Meine Frau und ich finden Lokalo jedenfalls sehr gut und objektiv! Weiter so….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.