Siege auf ganzer Linie

    0

    MEHRING/SALMROHR. Dem schwarzen Wochenende folgte ein Goldener Dienstag für die heimischen Vertreter in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Der SV Mehring gewann gegen den VfR Borussia Neunkirchen mit 2:0 (0:0) und landete damit seinen ersten Saisonsieg, der FSV Salmrohr nahm die hohe Hürde beim TuS Mechtersheim mit 3:0 (2:0) und revanchierte sich für Vorjahrespleite.

    Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt – und das trotz verschärfter Personalsorgen: Zu den Verletzten Isaac Ageman, Spielertrainer Dino Toppmöller und Sebastian Ting gesellte sich vor dem Duell mit Borussia Neunkirchen auch noch Domenik Kohl (Knieprobleme). Damit brach dem SV Mehring eine ganze Achse weg. Mit viel Einsatz und Willen schaffte der SVM am Dienstagabend vor 423 Zuschauern auf der Lay trotzdem den ersten Dreier der neuen Saison.

    Coach Toppmöller sprach seinen Jungs denn auch in der Pressekonferenz „ein Riesenkompliment“ aus. Als ursächlich sah er „die einwandfreie Einstellung und große Leidenschaft“, die sein Team auf den Platz brachte. „Wir haben den Sieg mehr gewollt als Neunkirchen“, stellte der Coach fest. Sein Pendant Dieter Ferner sprach von einem ausgeglichenen Spiel, hatte den Grund für die Niederlage aber schnell gefunden: „Wir haben in vier Spielen nur zwei Tore erzielt, da weiß man, wo der Schuh drückt.“

    Das aus Mehringer Sicht erlösende 1:0 markierte der aufgerückte Innenverteidiger Carsten Cordier mit einem Kopfball. Nachdem Sven Kohlei mit einem Freistoß an der Latte gescheitert war, nutzte Cordier den Abpraller zur Führung. Erst in der Nachspielzeit stand der Sieg dann fest, als Christoph Eifel einen von Borussen-Schlussmann Sebastian Flauss an Simon Monzel verschuldeten Foulelfmeter verwandeln konnte.

    In einer über weite Strecken an Höhepunkten armen Partie war Mehring meist die aktivere Mannschaft, die Borussia blieb in der Offensive ohne Ideen. Dagegen ließ es Mehring in Strafraumnähe an Entschlossenheit und Genauigkeit fehlen. Und wenn es mal gefährlich wurde, war der beste Gästespieler, Sebastian Flauss, zur Stelle. Der 23-jährige Lothringer parierte Mario Köns Schuss aus der zweiten Reihe ebenso (3. Minute), wie den Volley-Knaller von Sven Kohlei (34.). Kurz vor der Pause rettete Flauss dann auch noch gegen Xavier Alsina-Fonts (43.).

    Flauss‘ Gegenpart Philipp Basquit konnte sich nach dem Seitenwechsel bei einem Freistoß von Abduhl Kizmaz auszeichnen. Die Partie flachte nach der Pause mehr und mehr ab, ehe der Weckruf von Cordier erfolgte. Fünf Minuten rettet Basquit mit einer Blitzreaktion bei einer Kopfballverlängerung aus kurzer Distanz von Armend Haliti. In der Folge verpassten Marc Willems (83.) und Sven Kohlei (86.) die Chance, alles klar zu machen. So musste bis in die Nachspielzeit gezittert werden.

    SV Mehring – Borussia Neunkirchen 2:0 (0:0)
    Mehring: Philipp Basquit – Johannes Diederich, Andreas Hesslein, Carsten Cordier, Christoph Eifel – Maximilian Meyer, Mario Kön – Daniel Alsina-Fonts (58. Simon Monzel), Sven Kohlei – Tommy Toppmöller (85. André Weinberg), Michael Fleck (69. Marc Willems).
    Tore: 1:0 (71.) Carsten Cordier, 2:0 (90.+1) Christoph Eifel (Foulelfmeter)
    Schiedsrichter: Florian Götte (Framersheim) – Zuschauer: 423

    „So wie wir gespielt haben, sind vier Punkte nach drei Spielen entschieden zu wenig“, hatte Patrick Klyk, Trainer des FSV Salmrohr, noch vor der Reise nach Mechtersheim festgestellt. Nach dem 3:0 (2:0)-Erfolg bei den Pfälzern hatte sich seine Miene aufgehellt. „Es war ein verdienter Sieg, der gleichwohl etwas zu hoch ausgefallen ist“, resümierte der Coach. Die Gäste hatten die Partie von Beginn an im Griff, weil sie gegen den abwartend agierenden Gegner von Beginn an Druck aufbauten. Der Lohn war die frühe Führung durch Daniel Petersch, der einen Pass in die Schnittstelle der Mechtersheimer Abwehr aufnahm und souverän vollendete. Auch in der Folgezeit behielten die Gäste das Heft des Handelns in der Hand. Nach einem Freistoß von Mathias Fischer konnte TuS-Torwart Konstantin Stengel einen Kopfball von Christian Schroeder nur kurz abwehren – Robin Mertinitz staubte zur beruhigenden Halbzeitführung ab, da Julian Marc Scharfenberger bei einem Konter (44.) an Sebastian Grub scheiterte, der den Winkel geschickt verkürzt hatte und den Ball an die Latte lenken konnte. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel fiel die Entscheidung, als Robin Mertinitz einen Konter zum dritten Treffer abschloss. Klyk: „Mechtersheim hat es in der Folge überwiegend mit langen Bällen versucht, was sich an diesem Tag bei unserer stabilen Abwehr allerdings als untaugliches Mittel erwies.“

    TuS Mechtersheim – FSV Salmrohr 0:3 (0:2)

    FSV Salmrohr: Sebastian Grub – Daniel Petersch, Daniel Braun, Lars Schäfer, Mathias Fischer  – Daniel Schraps, Alexander Adrian – Markus Bauer (60. Tim Hartmann), Robin Mertinitz (83. Matondo Makiadi) – Christian Schroeder, Murat Adigüzel (67. Sebastian Schäfer)

    Tor: 0:1 (12.) Daniel Petersch, 0:2, 0:3 (32./49.) Robin Mertinitz

    Schiedsrichter: Benedikt Seyler (Wadern) – Zuschauer: 237

    Weitere Resultate und die Tabelle gibt es bei www.fussball.de

    Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.