Toller Auftakt beim 65. Olewiger Weinfest

0

TRIER. Pünktlich um 19 Uhr startete am gestrigen Freitag das 65. Olewiger Weinfest. Bei herrlich sommerlichen Temperaturen strömten die Besucher durch die Olewiger Straße zum Klostergarten, dem diesjährigen Herzstück des Weinfestes.

Bei ausgelassener Stimmung und guter Musik wurde ausgiebig und bis in die späten Stunden noch geschlemmt, es konnte sich sicherlich kein Standbetreiber über Mangel an Kundschaft beschweren. „Ich komme seit 35 Jahren jedes Jahr zum Olewiger Weinfest und es ist einfach klasse“, verrät die 59-jährige Ute aus Trier bei einem Gläschen Weißwein. Doch nicht nur die Damen und Herren im „gestandenen Alter“ scheinen Spaß zu haben, auch sehr viele junge Leute besuchen das Fest, und haben Spaß.

Am Stand des Cocktailweltrekordlers Alexander Brittnacher können die Servicekräfte den Ansturm kaum noch bewältigen. Jurastudent Tim (21) ist begeistert von der guten Stimmung: „Ich komme aus der Feierhochburg Köln und bin hin und weg, wie toll man in Trier feiern kann und das auch noch auf einem Weinfest! Es ist außerdem ein Phänomen für mich, dass Jung und Alt sich hier so harmonisch Seite an Seite amüsieren können.“ Auch Studentin Alina (20), die nebenan auf ihren Cocktail wartet, sagt: „Das ist mein erstes Weinfest. Ich dachte immer, es gäbe nur Wein, den ich persönlich nicht so gern trinke. Aber dass es hier auch Cocktails gibt ist super, die schmecken echt gut. Das ist schon mein Dritter.“

Auf der großen Bühne im Klostergarten sorgt die Band „Funhouse“ für furiose Stimmung. Die Menge feiert ausgelassen zur Musik und um einen Sitzplatz auf den Bierbänken zu finden, muss man bei der Kopie des Spiels „Reise nach Jerusalem“ erfolgreich sein.

Der Höhepunkt des Abends, war wie alljährlich das große Brillantfeuerwerk über den Weinbergen. Wie immer, einer der ganz großen Höhepunkte des Olewiger Weinfestes. Ein junger Mann, der das Spektakel von seinem Balkon aus genießen konnte, fand es einmalig: „Das hier ist ja quasi die Pole-Position um das Feuerwerk betrachten zu können. Ich fand es beeindruckend.“ Das sah wohl auch das Gros der Festbesucher so, die das bunte Spektakel am Nachhimmel mit vielen „Aahs“ und „Oohs“ kommentierten und mit Beifall bedachten.

Der Anwohner, der die Pole-Position innehatte: „Die Menschenmassen strömen hier am Balkon vorbei und prosten uns zu. Viele wollten sogar spontan hochkommen und mitfeiern.“ Noch bis tief in die Nacht hinein wurde auf dem Weinfest gelacht, getrunken und getanzt. Der nächste Höhepunkt ist am Sonntag (14 Uhr) der Wettbewerb im Fassrollen, Das Fest dauert noch bis zum kommenden Montag. (van)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.